Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Es war einmal in Meilen

Das Ortsmuseum besitzt mehrere tausend Fotos aus längst vergangenen Meilemer Zeiten: Zu sehen sind Häuser, Höfe, Handwerksbetriebe, Strassenzüge, Fabriken, Familien, Feste und vieles mehr auf teils über 100-jährigen Bildern. Aus diesem reichen Fundus haben wir besonders interessante und schöne Aufnahmen herausgepickt und von Meilens Dorfhistoriker Dr. Peter Kummer einordnen und kommentieren lassen.

  • Foto: Peter Kummer/Archiv OMM

1/1

Die historischen Fotos erscheinen in loser Folge. Den Anfang macht eine Szenerie, die dank der unverkennbaren Silhouette der reformierten Kirche gut zuordenbar ist: Das Dorf Meilen, vom Feldner «Horn» aus gesehen.

Ab 1854 stand zwischen Kirche und heutiger Fähre das Gefängnis, genannt «Pappelheim». 1954 wurde es abgebrochen. Hochkamin und Rauch stammen von der bis 1931 betriebenen Gerberei am Dorfeingang auf dem Grundstück der heutigen Tertianum Parkresidenz. Da die abgebildete Westfassade der Kirche noch die von 1868 ist (abgebrochen 1927), muss das Foto vor 1927 entstanden sein. 

xeiro ag