Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Erfreuliche Zukunftsvision

Haben Sie auch ein ungutes Gefühl, wenn Sie die Mengen an Plastik sehen, die täglich in Ihren gelben Kehrichtsack wandern?

Vor Jahren schon habe ich bei der Gemeinde und ansässigen Grossverteilern nachgefragt, ob all diese Kunststoffe nicht wiederverwertet werden könnten, so wie die PET-Flaschen, aber die Antwort war immer negativ. Und nun diese Weihnachtsüberraschung! Schon auf dem Abfallkalender 2020 hatte ich es gesehen, und dann stand es wieder im letzten Meilener Anzeiger: Es gibt jetzt einen Sammelsack für Haushaltkunststoffe. 

So eine Freude, schon wieder ein Zeichen, dass es aufwärts geht mit unserer Welt. Ein kleines Zeichen, aber es soll an die grosse Glocke gehängt werden! Denn wir alle haben es in der Hand, dass dieser erste Versuch zu einem Erfolg wird. Wir alle können in die Sammelstelle spazieren, wie ich es gestern getan habe, oder auch hinfahren, unser Recycling-Material mitbringen und gleich diese neuen Säcke kaufen. Beim Eingang rechts ist die Kasse, und dort hörte ich zwei junge Männer fragen: «Händsi diä Plastik-Recycling-Seck?» Ein Bravo für die Jungen! 

Gemeinsam bringen wir eine Zukunftsvision ins Rollen: Die Läden in Meilen werden diese Säcke auch verkaufen, und sie sind ein Renner. Der «Meilemer» publiziert eine ganze Seite über unser regionales Pilotprojekt «Plastik-Recycling», und daraufhin setzen sich die Gemeindebehörden mit den Verantwortlichen bei Schneider Umweltservice und den Einkaufsläden zusammen und hecken eine kreative Lösung aus, wie diese Säcke wieder eingesammelt werden können. Denn wir geben nicht auf und sammeln weiterhin all unseren Plastik in den neuen Säcken, so dass die Fahrzeuge der Kehrichtsammlung am Dienstag halb leer von ihrer Runde zurückkommen. Bald wird eine «Plastiktour» eingeführt… 

Irgendwann werden unsere Enkel uns fragen: «Stimmt es wirklich, dass ihr früher 120 Kilo Kunststoff pro Person verbraucht habt und niemand kam auf die Idee, diesen zu recyclen?» Und wir werden sagen: «Weisst du, liebes Kind, am Anfang wussten wir nicht, was wir taten. Als wir es dann wussten, dauerte es immer noch ein paar Jahre, bis wir gehandelt haben. Aber dann, dann haben wir alle gemeinsam der neuen Idee ganz schnell zum Durchbruch verholfen. Ich war dabei!» 

 

xeiro ag