Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Empanadas aus der Dorfstrassenküche

Manchmal führt die Coronakrise auch auf neue Wege. So etwa Marc Achhammer und seine Partnerin Manuela Nieves. Mitten im zweiten Lockdown haben die beiden ein Empanada-Take-Away auf die Beine gestellt.

  • Marc Achhammer und Manuela Nieves. Ihr Slogan: «Mit Liebe und frisch zubereitet.» Fotos: zvg

  • Die Empanadillas aus Meilen sind rund – in Spanien kennt man sie eher halbmondförmig.

1/1

Empanadas sind neu in der Meilemer Take-Away-Landschaft, nicht aber für Manuela Nieves. Die spanischen Taschen aus knusprigem Hefeteig, gefüllt mit Fleisch oder Fisch, haben sie bereits in ihrer Kindheit in Galizien begleitet. Alles, was jetzt in ihrer Küche an der Dorfstrasse entsteht, beruht auf Rezepten aus ihrer Familie – gelegentlich sind sogar die Zutaten aus Spanien, zugeschickt von Manuelas Mutter. Chorizos, die würzigen Rohwürste für die Füllung, sind nur im Original perfekt, findet Manuela. Der Teig ist selbstverständlich selbst zubereitet, und alle Zutaten sind frisch. 

Entstanden aus Coronafrust

Die Idee für ein Empanada-Take-Away entstand erst vor anderthalb Monaten. Marc Achhammer, der in Meilen aufgewachsen ist und zurzeit in Hombrechtikon wohnt, aber bald zu Manuela ziehen wird, erinnert sich: «Das Ganze war zu Beginn das Resultat von Coronafrust. Manuela und ich suchten etwas, das wir zu Hause gemeinsam machen können, und hatten beim Empanadasbacken und beim Verfeinern der Rezepte viel Spass.» Er fragte auf Facebook in die Runde, ob jemand Interesse an einer Portion habe und bekam «super viel Feedback». Als nächstes gründeten Manuela und Marc für ihre Empanadas eine eigene Facebook-Gruppe unter dem Namen «Empanadas la gallega» (gallega für «Galizien») und begannen fröhlich mit der Serienproduktion, nachdem die entsprechenden Bewilligungen bei der Gemeindeverwaltung und beim Kantonalen Labor Zürich eingeholt waren. 

Blech um Blech 

Wobei weiterhin alles Handarbeit ist. «Wir backen deshalb nur am Wochenende», erklärt Marc Achhammer, der Montag bis Freitag als Consultant im Bereich Digitalisierung arbeitet. Manuela ist hauptberuflich Haushaltsleiterin bei einer Familie. Bis Freitagabend um 18 Uhr kann man die Empanadas via WhatsApp bestellen, ab Samstagmittag können die knusprigen Teigtaschen, noch lauwarm, zu einem individuell vereinbarten Zeitpunkt bei Manuela in der Wohnung an der Dorfstrasse abgeholt werden: «Wir stehen früh auf und machen Blech um Blech», sagt Marc. Er sei als Hilfskoch der Teigroller, Kleinschneider, Ausstecher und Bereitsteller, Manuela ist die Chefköchin.

Im Angebot sind sowohl grosse Empanadas auf dem Blech für sechs bis acht Personen (ab 30 Franken) als auch «Rouladen» für drei bis vier Personen (20 Franken) oder die kleinen, runden Empanadillas (3.50 Franken). Bei den Füllungen hat man die Wahl zwischen Hackfleisch, Crevetten, Thon und Poulet. Die fertig gebackenen Taschen können sowohl warm als auch lauwarm oder kalt gegessen werden. «In Valencia gibt es ganze Bäckereien voller unterschiedlichster Empanadas», schwärmt Manuela. Ein typisches Take-Away-Produkt seit vielen Jahren, das unkompliziert zum Verzehren ist und tatsächlich nicht zwingend aufgewärmt werden muss, um zu schmecken. 

Träumen vom Streetfood-Festival

Auf Facebook sind inzwischen etliche begeisterte Kommentare zu den Taschen zu lesen: Die Kunden bedanken sich für die «liebevoll verpackte, noch warme und herrlich duftende» Empanada: «Mit knackigem Salat dazu ein super Znacht.» Andere schreiben von «Ferienfeeling am Küchentisch»: «Ein Traum», «sehr lecker», «fantastisch», «suuuuuper». «Wir machen ja nicht einfach irgendetwas, sondern es hat einen sozusagen familiengeschichtlichen Hintergrund, da ist auch viel Liebe dahinter», freut sich Marc über das Lob. Es gehe auch keineswegs darum, reich zu werden und ein Riesenbusiness aufzuziehen, sondern um die Freude und den Spass dabei. 

All der Zuspruch lässt Manuela und Marc aber durchaus träumen, von Kochkursen, dem Streetfod-Festival in Meilen, einem Chilbistand mit Empanadas, einem Café mit spanischer Live-Musik, der Zusammenarbeit mit anderen Anbietern von feinem Essen. Nur schon eine grössere Küche zur Mitbenutzung wäre toll. «Ich mag das Gemeinsame ganz grundsätzlich», sagt Marc Achhammer. Und fasst nochmals zusammen, worum es ihm geht: «Es bedeutet für uns Glück, wenn wir ein bisschen Genuss und Freude mit unseren selbstgebackenen Empanadas verbreiten können. Und es macht uns einfach sehr viel Spass, gemeinsam zu backen.»

www.facebook.com/groups/empanadaslagallega

Für Bestellungen: WhatsApp bis Freitag, 18 Uhr an Manuela, Tel. 076 579 72 05.

xeiro ag