Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Eine Reise «uf Appezöll»

Am 22. August führte die Jahresreise des Frauenvereins Feldmeilen nach Appenzell zum Besuch der Sonderausstellung «Taschentücher».

  • Die fast vollständige Gruppe der Feldner Frauen mit ihren Einkäufen. Foto: zvg

1/1

Der Voralpenexpress brachte die muntere Reisegruppe in den Hauptort Appenzell, der mit seinen schmucken Häusern Touristen aus Nah und Fern begeistert. Nach der kurzweiligen Bahnfahrt ging’s gleich ins Museum Appenzell, wo die Kuratorin der Sonderausstellung die Feldner Frauen zur Führung willkommen hiess. 

Niemand hatte wohl erwartet, was es über das einst so alltägliche Stofftüechli alles zu erzählen gibt. Erstaunlich, dass Appenzell im vorigen Jahrhundert Weltmarktführer für die Herstellung von Taschentüchern war und noch wichtiger, dass die Frauen massgeblich daran beteiligt waren. In jedem zweiten Haushalt wurden Taschentücher in Heimarbeit bestickt und in selbständigen – von Frauen geführten – kleinen Manufakturen kunstvoll verarbeitet.

Eine kleine Zeitreise ist auch der Wandel der Dessins: vom schönen Blumendruck über typische Motive der 60er-Jahre mit damals beliebten Haustieren oder Rezepten aus der italienischen Küche bis hin zu modernen geometrischen Mustern.

Im Restaurant Appenzell warteten zwei schön gedeckte Tische zum feinen Mittagessen mit köstlichen Desserts. Der Nachmittag konnte mit einem Bummel durch den schönen Ort frei gestaltet werden. Viele entschieden sich für den Besuch des Zunfthauses, wo Künstler vor Ort ihr Handwerk zeigten. Besonders interessant war der Kontakt mit der Kunstgiesserin Sibylle Bichsel, welche auf kreativste Weise aus Zinn verschiedenste Objekten giesst. Vor der Rückfahrt blieb noch Zeit, das eine oder andere Geschäft aufzusuchen und sich mit einem schönen Mitbringsel einzudecken.

xeiro ag