Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Eine Flut von Bestmarken

Nach 13 Jahren ist Meilen zurückgekehrt auf die Landkarte der bedeutenden Schweizer Meetings. Und die Leistungen am OZB-Meeting hatten internationale, nationale und regionale Ausstrahlung.

  • Sorgten am OZB-Meeting auf der Allmend für einen packenden 200-m-Sprint: William Reais, Dany Brand und Simon Graf (v.l.). Foto: Urs Siegwart

1/1

Das 200-m-Rennen der Männer sorgte für eine herausragende Affiche: William Reais, 20, wollte erstmals die 21-Sekunden-Grenze durchbrechen. Und siegen. Vor allem vom 400-m-Hürden-U23-EM-Zweiten Dany Brand sah er sich gefordert. Die Prüfung über die halbe Bahnrunde hielt den hohen Ansprüchen stand, wenn auch nicht den ganz hohen. Reais siegte, mit 21,12 Sekunden verfehlte er sein ambitiöses Ziel aber knapp. 

Als «ganz ok» bezeichnete der U23-EM-Teilnehmer vom Juli das Rennen. Wobei die Detailanalyse Genaueres zutage förderte: «Die ersten 100 Meter in der Kurve waren sehr gut, druckvoll, dynamisch, mit perfektem Zug.» Die zweite Streckenhälfte hingegen gefiel dem Churer weniger. «Ich lief in die Säure und verlor die Geschmeidigkeit.»

Dany Brand, sein Trainingskollege im LC Zürich, vermochte ihn zu fordern, allerdings nicht ganz bis zur Ziellinie. Seine Zeit: 21,37. Mit Sales Inglin mit 21,75, Simon Graf mit 21,83 und Luca Flück mit 21,87 blieben drei weitere Sprinter unter 22 Sekunden. Höherer Qualität aber entsprechen die 23,23 von Sarah Atcho bei den Frauen. «Es kommt», freute sich die Romande.

Und viele persönliche Bestmarken fielen: in den Sprints, auf den Mittelstrecken, über die Hürden und in den Würfen. Eine weitere davon: die 13,99 Sekunden von Angelica Moser über 100 m Hürden. Die Stabhochsprung-U23-Europameisterin und Weltjahresbeste der Kategorie bewies damit ihre Steigerung in der Schnelligkeit und ihr technisches Können in dieser anspruchsvollen (Neben-)Disziplin.

Ammann, Hämmig-Haas und Spitz

Zu profilieren wussten sich auch Athletinnen und Athleten vom See – allen voran Lea Ammann. Die erst 17-Jährige vom TV Thalwil profitierte von Tempomacherin Selina Fehler und erreichte mit 2:07,75 Minuten über 800 m eine Steigerung von beachtlichen 1,48 Sekunden. «Eine solche Zeit hätte ich nicht erwartet», sagte die talentierte Gymnasiastin. Die Leistung ist der Beweis ihrer Fortschritte. Mit den EYOF, den Europäischen Jugend-Spielen von Mitte Juli in Baku, hat sie ihr Saisonhighlight bereits hinter sich. Weil ihm mit Valentina Rosamilia eine Widersacherin aus dem eigenen Land den Startplatz wegnahm, qualifizierte sie sich über 400 m. Mit der aktuellen Steigerung schob sie sich in der Schweizer Saisonbestenliste auf den beachtlichen achten Zwischenrang vor – und auf Platz 2 bei den U18. 

«Ich freue mich dreifach», sage Ammann nach ihrem Einstieg in die zweite Saisonhälfte: «Über die Zeit, über den OZB-Meistertitel und über die geglückte Rückkehr auf die 800 Meter.» Wegen der EYOF hatte sie zuvor die 400 m forciert. Zuversichtlich blickt die Athletin, die von ihrem Bruder trainiert wird, auf die nächsten Wochen. Mit den Schweizer Meisterschaften der Aktiven wie der Kategorie U18 stehen attraktive Möglichkeiten bereit, um sich auszuzeichnen.

Neben Ammann demonstrierten weitere Seeathleten ihr Potenzial. Angelina Hämming-Haas von der LG Küsnacht-Erlenbach meldete mit einer konstanten Serie und der doppelt erreichten Siegesweite von 41,34 m ihre Ambitionen auf eine Meisterschaftsmedaille an. Lionel Spitz vom Track Team Adliswil tat dies hinsichtlich der U20-Titelkämpfe von Anfang September über 400 m mit 48,48 Sekunden. Er hatte im Juni die U20-EM-Limite knapp verpasst, war bis Ende Juli krank und tankte nun Selbstvertrauen, dass «noch einiges folgen wird».

Über 1000 Starts

Insgesamt freuten sich die Organisatoren der IG LA Zürich-Ostschweiz-Graubünden und des LC Meilen über mehr als 1000 Starts, spannende Wettkämpfe in den verschiedenen Kategorien und zahlreiche Komplimente. Unter Beweis gestellt haben sie nicht zuletzt, dass sie die «Rückenwind-Garantie» umsetzen können. Wegen gedrehter Windrichtung wechselten sie für den Frauensprint vorübergehend auf die Gegengerade.

Informationen und Videos: 

www.ozb-meeting.ch

https://ozb-meeting.ch/2019-Meilen-ZH/

xeiro ag