Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Eine Ausstellung zum Geburtstag

Der Feldmeilemer Vittorio Del Basso feierte Anfang Jahr seinen 80. Geburtstag. Diesem Ereignis zu Ehren zeigt er seine Bilder nun in einer Ausstellung im Ortsmuseum. Heute vor einer Woche war Vernissage.

  • Die Kunst liegt in der Familie: David Pepe und Vittorio Del Basso stellen gemeinsam im Ortsmuseum aus.  Fotos: MAZ

  • Gaia Leo und Rossano Bardini sorgten für die musikalische Unterhaltung.

1/1

Beim Betreten des Ortsmuseums fallen einem bei dieser Ausstellung zwei Dinge speziell auf: Künstler Vittorio del Basso scheut sich nicht, Farbe zu verwenden. Kräftige, intensive Töne prägen seine Bilder. Zum anderen beeindruckt die schiere Menge an Bildern, die es zu sehen gibt – es sind längst nicht alle, die Del Basso in seiner Zeit als Künstler gemalt hat. 

Laudator Gernot Mair wies in seiner Ansprache auf die Herkunft und den Werdegang Del Bassos hin, der das Gesagte immer wieder mit kleinen Anekdoten ergänzte. Der in Bari geborene Sohn eines Marineoffiziers liess sich zum Maschineningenieur ausbilden. Bereits als sechsjähriger Bub hatte er seine Leidenschaft für das Malen entdeckt und fertigte sein erstes Porträt an. Als Maschineningenieur wurde er immer wieder angefragt, komplexe Maschinenbauteile dreidimensional darzustellen, was seinen Werdegang als Künstler stark prägte. 1969 kam er nach Feldmeilen und gründete sein eigenes Atelier, wo er als Selbständiger für Firmen wie Sulzer oder die ABB tätig war. 

Vom Wasser inspiriert

In den Bildern von Vittorio Del Basso erkennt man klar, dass sie häufig vom Wasser und dem Meer inspiriert sind. Das zieht sich wie ein roter Faden durch seine Werke. Aber auch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es lohnt sich, seine Bilder genau zu studieren – denn kleine Details sind es, die das Bild letztlich im Ganzen zu etwas Besonderem machen. Gerne stellt der Künstler auch junge, schöne Frauen in spezieller Weise dar. So zum Beispiel als Löwinnen oder Leopardinnen mit menschlichen Köpfen in einer Dschungellandschaft. 

Das Künstlergen liegt in der Familie

Als Ergänzung zu Vittorio Del Bassos Bildern sind in der Ausstellung dreidimensionale Figuren aus Bronze und Holz von David Pepe zu sehen. Er ist ein Verwandter von Del Basso, hat 1998 sein Steinbildhauer-Diplom erworben und arbeitet heute als Grabbildhauer. Er überzeugt die Besucher zum Beispiel mit seinen zwei Figuren aus Bronze, die als Buchstützen jeder Bibliothek zur Zierde gereichen würden. 

Musikalische Umrahmung und Familienverbundenheit

Die Vernissage wurde musikalisch begleitet von Rossano Bardini und seine Musikschülerin Gaia Leo. Mit Gitarrenklängen und Gesang unterhielten die beiden die Anwesenden und gaben dem Anlass eine festliche Note. Beim anschliessenden Apéro zeigte sich die Familieverbundenheit von Vittorio Del Basso: Seine Enkelkinder reichten Häppchen und Getränke. 

«2+3 Dimensionen», Ortsmuseum Meilen, Kirchgasse 14. Die Ausstellung dauert noch bis am 19. Dezember und ist offen jeweils am mittwochs 17.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Künstlerapéro: 9. Dezember, 11.00 bis 14.00 Uhr.

 

Wussten Sie, dass...

... in Meilen die ersten Pfahlbauerfunde in der Schweiz gemacht wurden?

... die Burg Friedberg beim Weiler Burg von den Freiherren von Regensburg erbaut wurde?

... im Ortsmuseum viele Informationen zur Geschichte von Meilen dokumentiert sind?

Am Weihnachtsmarkt vom 2. Dezember ist das Ortsmuseum geöffnet, und es finden Führungen durch die Dauerausstellung im 2. Stock statt. 

Die Führungen beginnen jeweils um 14.15 Uhr, 15.15 Uhr und 16.15 Uhr. 

xeiro ag