Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Die Schweiz als internationale Grösse

Mit «Seine Exzellenz» hiess Gemeindepräsident Christoph Hiller Festredner Thomas Greminger an der 1.-August-Feier willkommen: Offensichtlich die angemessene Anrede für einen Botschafter auf dem internationalen Parkett.

  • «Thank you» von Gemeindepräsident Christoph Hiller (links) an seinen Militärkameraden Botschafter Thomas Greminger. Fotos: MAZ

  • Redner Thomas Greminger betonte, wie wichtig die Präsenz der Schweiz in der OSZE ist.

  • Einmarsch der Fahnenträger durch das Festzelt.

  • Der Männerchor Meilen begeisterte das Publikum mit Schweizer Liedern und Gospelsongs.

  • Der Männerchor Meilen begeisterte das Publikum mit Schweizer Liedern und Gospelsongs.

  • Das Zelt in der Seeanlage war bis auf den letzten Bankplatz gefüllt – manche Zuhörer sassen auch draussen.

  • Der Apéro mit lokalem Weissen wurde wie jedes Jahr von der Gemeinde gestiftet.

1/1

In der Tat ist dieses internationale Parkett quasi das täglich Brot des diesjährigen Festredners in Meilen. Denn Thomas Greminger vertritt nicht nur die Schweiz in der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), er ist sogar deren Generalsekretär. Und der Zufall will es, dass die OSZE sogar am selben Tag wie die Schweiz Geburtstag feiert. 

Am 1. August 1975 nämlich wurde die Schlussakte der Organisation, die bis 1995 «Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa KSZE» hiess, in Helsinki unterzeichnet. Diese Schlussakte ist kein völkerrechtlicher Vertrag, sondern eine selbstverpflichtende Aussage der unterzeichnenden Staaten. Darin wurden Vereinbarungen über die Menschenrechte, aber auch zu Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Umwelt getroffen. Als vertrauensbildende Massnahme ist dort zum Beispiel die Abmachung festgehalten, dass militärische Manöver, die mehr als 25'000 Soldaten umfassen, mindestens 21 Tage im Voraus angekündigt und Beobachter aus anderen Staaten dazu eingeladen werden müssen. Dadurch hat die KSZE wesentlich dazu beigetragen, dass aus dem Kalten Krieg kein heisser wurde.

Nach der Wende von 1989 blieb der Bedarf nach dieser Plattform des Austauschs erhalten. Es wollten zudem auch alle Nachfolgestaaten des Ostblocks und der Sowjetunion Mitglieder werden bzw. bleiben. Zentral ist die Idee des regelmässigen Austauschs und Gesprächs unter den 57 Mitgliedstaaten. Jeden Donnerstag treffen sich die Botschafter dieser Staaten zum Gespräch – und diese Sitzungen leitet der Vertreter der Schweiz, Thomas Greminger. 

Internationaler Auftritt trotz Neutralität

Dieser betonte, dass die OSZE mit der Schweiz nicht nur den Geburtstag 1. August teile, sondern auch inhaltlich viele Gemeinsamkeiten aufweise. So sollen zum Beispiel alle relevanten Kräfte in die Entscheidungsfindungen eingebunden, Minderheiten geschützt und der Konsens gefördert werden. Ist einmal etwas beschlossen, so wird der Beschluss von allen Mitgliedstaaten mitgetragen. Das Sicherheitsverständnis ist auf Kooperation angelegt und schliesst wirtschaftliche und humanitäre Aspekte mit ein. Daher hat die Schweiz ein besonderes Interesse daran, sich weiterhin stark einzubringen, denn ohne in der EU oder der NATO Mitglied zu sein, kann die neutrale Schweiz sich hier an gewichtiger Stelle international einbringen.

Als Geschenk ein Fähre-Ticket

Thomas Greminger vermittelte dem Meilemer Publikum einen Eindruck davon, wie wichtig es ist, dass die Schweiz in dieser Form international präsent ist. Dies fördere auch die Sicherheit hierzulande.

Christoph Hiller dankte seinem Kameraden aus Generalstabstagen für seinen Einsatz für den Frieden und dafür, dass er mit seinem Blick auf die Probleme in Europa die Parkplatz- und Weihnachtsbaumsorgen der Meilemer doch etwas relativiere. Der Gemeindepräsident überreichte dem Adliswiler, der eine Zeitlang in Horgen gewohnt hatte, ein Fähre-Ticket für eine Fahrt von Horgen nach Meilen, ein Meilemer Taschenmesser und einen Korb voller hiesiger Spezialitäten.

Selbstredend wurde an der Meilemer Bundesfeier die Nationalhymne angestimmt und ebenfalls selbstredend der Schweizerpsalm mit dem bekannten Text des Meilemer Dichters Leonhard Widmer gesungen. Und zwar alle vier Strophen! 

Eine Rechenaufgabe zum Abschluss

Es war eine schöne Geburtstagsfeier, organisiert von Festordner Urs Bischof, der von einem engagierten Team von Freiwilligen unterstützt wurde. Die grauen Häupter der Männerchors Meilen präsentierten sich unter der Leitung von Peter Gross jung wie selten: Mit lüpfigen Schweizerliedern und rassigen Gospelsongs sorgten sie für beste Unterhaltung im gut besuchten Zelt. Schliesslich stiessen die Anwesenden auf den 728. Geburtstag der Schweiz an – und rechneten im Stillen das Alter von alt Gemeinderätin Helen Gucker aus, die am 1. August ebenfalls Geburtstag feiert und genau 650 Jahre jünger ist als die Schweiz.

xeiro ag