Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Dem Kirchturm zu Ehren

Die Feierlichkeiten zum 500-Jahr-Jubiläum des Meilemer Kirchturms hatten Anfang Juni mit dem Konzert-Geschenk der katholischen Kirche an ihre reformierte Schwester begonnen. Mit einer Ausstellung im Ortsmuseum wurden die Festwochen nun endgültig lanciert.

  • Pfarrerin Jacqueline Sonego Mettner und Ausstellungsmacher Ralph Weingarten haben gemeinsam gut ein Jahr lang an der Kirchturmausstellung gearbeitet. Fotos: MAZ

  • Die Zeiger einer Kirchturmuhr offenbaren, aus der Nähe betrachtet, viele attraktive Details

1/1

Das Erdgeschoss des Ortsmuseums widmet sich in diesen Tagen und Wochen dem Meilemer Kirchturm. Seit nunmehr 500 Jahren steht er wie ein Fels in der Brandung und prägt das Erscheinungsbild der Gemeinde. Der Kirchturm an bester Lage direkt am See ist von weit her sichtbar und aus Meilen nicht mehr wegzudenken. – Oder doch? 

Ausstellungsmacher Ralph Weingarten spielt absichtlich mit dem Gedanken «was wäre, wenn...?» So findet man diverse Fotos an der Wand, auf denen der prägende Kirchturm hinausretuschiert wurde. Ralph Weingarten: «Ich mache mir immer Gedanken dazu, wie ich die Ausstellungsbesucher möglichst aktiv mit einbinden kann. Da wir uns in der Ausstellung stark auf den emotionalen Wert des Kirchturms und die Identifizierung mit ihm konzentriert haben, haben wir eine Pinnwand und Kärtchen vorbereitet, auf denen die Besucher der Ausstellung notieren können, was das Fehlen des Kirchturms bei ihnen auslöst. Was fehlt, was stört am Bild ohne Turm?»

Eindrückliche Kirchturmuhr-Zeiger

Neben der Identität stehen die Spiritualität und die Funktion des Turms als Zeitansager im Mittelpunkt. Auch historisch betrachtet soll der Kirchturm noch werden: «Historiker Peter Kummer wird einen Artikel für das Heimatbuch verfassen», so Ralph Weingarten. 

In der Ausstellung wird viel visualisiert. So sind beispielsweise ein fast zwei Meter hohes Modell des Kirchturms und ein Miniaturmodell der ganzen Kirche zu sehen. An den Wänden immer wieder Bilder des Turms, auch von seinem Innenleben. Als besonderes Highlight hängt auch ein Paar güldene Turmuhr-Zeiger an der Wand. Die Grösse der Zeiger ist eindrücklich, scheinen sie aus der Ferne doch wesentlich filigraner. 

Es gibt viel zu sehen, aber auch zu lesen. Auf Informationstafeln wird viel Wissenswertes zum Kirchturm vermittelt. So beispielsweise, wann eine Kirchturmglocke wie oft läutet oder was für eine spirituelle Bedeutung der Turm hat. 

S Elfi-Glöggli 

Die Bedeutung einer Kirchenuhr und deren Glocke zeigt sich schon im Kindergarten. In seiner Rede erinnerte Weingarten an das Kinderlied «S Elfi-Glöggli lüütet scho», das für alle Schweizer ein Begriff ist. Das kommt daher, dass die Kirchenglocken am Werktag um 7 Uhr und um 11 Uhr, zur Vesper im Winter um 15 Uhr und im Sommer um 16 Uhr sowie im Winter um 18 Uhr und im Sommer um 20 Uhr läuten. Auch ohne eigene Uhr weiss also eigentlich schon jedes Kindergartenkind, wann es 11 Uhr ist. 

Die Vernissage wurde auch musikalisch begleitet. Die beiden Jugendlichen Silas Bärlocher und Laurin Stücheli spielten Stücke auf der Marimba, einem mit ihrer an eine Kirchenorgel erinnernden Optik perfekt zum Thema der Ausstellung passenden Instrument. 

Im Gewölbekeller ist zudem eine Ausstellung über Glocken zu sehen, die tel quel vom Ritterhaus Bubikon übernommen werden konnte, weil sie thematisch perfekt passt. Sie kommt im Gewölbekeller des Ortsmuseums wunderbar zur Geltung. 

Lichtinstallation in der Dunkelheit

Neben der Ausstellung im Ortsmuseum wird das Kirchturmjubiläum auch mit diversen Spezialgottesdiensten, einem Festgottesdienst am 8. Juli und einer Lichtinstallation am Kirchturm gefeiert. Wie immer kann zudem der Kirchturm am Kirchgassfäscht von morgen Samstag bestiegen werden, und es gibt ein Festprogramm für Familien und Jugendliche. Mehr Infos zur Lichtinstallation lesen Sie im Artikel unten.

Die Ausstellung «Der Kirchturm als Zeichen – Identität, Zeit, Spiritualität» dauert bis am Sonntag, 8. Juli. Die Ausstellung ist jeweils am Samstag und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Zusätzliche Öffnungszeiten: Samstag, 30. Juni bis 20.00 Uhr und Sonntag, 8. Juli bereits ab 11.30 Uhr. 

xeiro ag