Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Das Zurich Jazz Orchestra spielt im «Löwen»

Vor den Toren Meilens gibt es mit dem Zurich Jazz Orchestra eine Big Band erster Güte. Das ist um so bemerkenswerter, als es immer weniger Big Bands gibt, weil sie nur sehr schwer zu finanzieren sind. Aber das das ZJO existiert – und Ende Oktober kommt es nach Meilen.

  • ZJO feat. Marianne Racine (links): Sie singt den Blues mit hochkarätiger Begleitung. Foto: zvg

1/1

In den vergangenen Wochen konnte man in der Presse lesen, dass das ZJO mit Ed Partyka einen neuen musikalischen Leiter verpflichten konnte. Der Amerikaner lebt seit über dreissig Jahren in Europa und pendelt zur Zeit zwischen Graz, Helsinki und Zürich. «Die Schweizer Jazz-Szene ist unfassbar stark», meinte er in einem Interview und begründete unter anderem damit seinen Entscheid, die Leitung des ZJO zu übernehmen. Zwar wird Ed Partyka in Meilen leider nicht dabei sein können, da ihn andere Verpflichtungen in Europa in Anspruch nehmen. David Grottschreiber wird an seiner Stelle und in seinem Sinne die Leitung übernehmen.

Ein Faible für Gesangsprogramme

Das hochkarätig besetzte 18-köpfige Ensemble steht für Big-Band-Jazz und variiert gekonnt zwischen Mainstream und Avantgarde. Zu seinen Mitgliedern gehören zum Beispiel die Saxofonisten Reto Anneler und Lukas Heuss, die Trompeter Patrick Ottiger und Bernhard Schoch, der Posaunist Adrian Weber und der bekannte Drummer Pius Baschnagel. Für den Abend in Meilen hat das ZJO Stücke aus dem immensen Band Book ausgewählt, die die Spielfreude und den Groove der Big Band belegen. Das Publikum erhält Big-Band-Klassiker mit einer gehörigen Prise ZJO serviert. Gleichzeitig frönt das ZJO einer heimlichen Leidenschaft, seinem Faible für Gesangsprogramme, das es regelmässig an seinen Konzerten pflegt. 

Dieser Leidenschaft wird das ZJO auch in Meilen nachgehen. Mit Marianne Racine bringt das Orchester eine Jazzsängerin der Extraklasse mit. Die aus Nordschweden stammende Sängerin lebt seit 1984 in Zürich und ist mit ihrer bemerkenswerten Stimme aus der Schweizer Jazzszene nicht mehr wegzudenken. Bereits in Schweden hat sie Aufnahmen unter anderem mit Mats Ronander gemacht. In Meilen singt sie Altbekanntes von Frank Sinatra und Ella Fitzgerald, wie zum Beispiel «Cheek to Cheek» oder «When Your Lover Has Gone», sowie einige exklusiv für Racine arrangierte Titel aus ihrem nordischen Songbook wie etwa «Elektrisk floejt» oder «Hyvän Illan», einen traditionellen finnischen Folksong. Und Marianne Racine singt den Blues, und wie! Der von Harold und Johnny Mercer geschriebene Jazz-Standard «Blues In The Night» scheint eigens für sie komponiert worden zu sein.

Keine Anmeldung nötig

Der Old Time Jazz Club Meilen ist froh, dass das Meilemer Jazzleben wieder nahezu normal stattfinden kann. Dank der Zertifikatspflicht (3G) kann der Jürg-Wille-Saal voll belegt werden. Die Clubmitglieder müssen sich nicht mehr anmelden, und auch für Nichtmitglieder sind die Tore an den Jazzkonzerten wieder offen. Vor den Konzerten können die Besucher das gastronomische Angebot des Löwen geniessen und sich dann ganz der Musik hingeben. 

Groove Night mit dem Zurich Jazz Orchestra feat. Marianne Racine, Donnerstag, 28. Oktober, 18.00 Uhr Türöffnung, 20.00 Uhr Konzertbeginn; Jürg-Wille-Saal, Löwen. Eintritt 20 Franken, für Clubmitglieder gratis.

xeiro ag