Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

«Das Mahl mit den Sündern»

An Gründonnerstag wird an das letzte Mahl Jesu erinnert, das Pessach-Fest mit seinen Freunden vor seinem Gang nach Golgotha.

  • «Das Mahl mit den Sündern», gemalt 1973 von Künstlerpfarrer Sieger Köder (1925–2015), Wandbild im Speisesaal der Villa San Pastore bei Palestrina, Rom.Foto: zvg

1/1

Der Begriff «Gründonnerstag» stammt vom alt- und mittelhochdeutschen Wort «gronan» («grunen») ab, was je nach Dialekt greinen, grännen oder weinen bedeutet: Gründonnerstag als Tag der «Greinenden», der Weinenden. 

An Gründonnerstag wurden früher Menschen, die sich durch ein Fehlverhalten vom Glauben und von der Glaubensgemeinschaft entfernt hatten – deshalb die «Weinenden» – wieder in die volle kirchliche Gemeinschaft aufgenommen.

Es ist eine Feier, die Versöhnung, Geschwisterlichkeit und Hoffnung in Jesus Christus ausstrahlt sowie der Beginn der dreitägigen österlichen Feier. Dieses «Triduum Sacrum» wird in der katholischen Tradition als eine grosse Liturgie gefeiert. Im Johannesevangelium wird berichtet, wie Jesus als Zeichen der Nächstenliebe den Jüngern die Füsse wusch und alle Menschen aufgefordert hat: «Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe» (Joh 13.15).

Am Hohen Donnerstag sind alle willkommen, in die Welt-Geschichte einzutauchen und miteinander das Letzte Abendmahl Jesu zu feiern. «Tut dies zu meinem Gedächtnis», trug Jesus seinen Gefährten auf. Es besteht die Möglichkeit zur anschliessenden eucharistischen Anbetung und zum persönlichen Beichtgespräch. Vom Gloria am Hohen Donnerstag bis zum Gloria in der Osternacht verstummen die grossen Glocken auf dem Kirchturm und die kleinen Glocken der Ministranten.

Feier des Letzten Abendmahls Jesu, Hoher Donnerstag/Gründonnerstag, 1. April, 19.00 Uhr. Anschliessend Anbetung und Beichtgelegenheit, katholische Kirche Meilen.

Anmeldung unter Telefon 044 925 60 60, sekretariat@kath-meilen.ch, maximal 50 Personen.

xeiro ag