Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Brünzelbahn

Es ist schon unglaublich! In der leidigen Geschichte um das Wendegleis in Feldmeilen gibt es schon wieder ein neues Kapitel, und dazu noch ein recht unappetitliches.

Anwohner haben nämlich beobachtet, dass immer wieder Lokführer der abgestellten S16 während der Wartezeiten aus dem vor sich hin schnarchenden Zug gestiegen sein und ins Gleisbett uriniert haben sollen. Kein Witz!

Aus unseren einst stolzen und angesehenen Schweizer Bundesbahnen ist eine Schweizer Brünzelbahn geworden – welche Schmach! Aber Hand aufs Herz, was soll der arme Kerl denn machen? Kommt da vom Flughafen hergefahren, wird auf ein quietschendes Abstellgleis verbannt und soll sein dringendes Bedürfnis dann noch ausschwitzen?? Früher, als man auf den Zugstoiletten unterm Allerwertesten noch das Gleis vorbeirauschen sah, landeten noch ganz andere duftende Passagiergrüsse im Kiesbett. Ausserdem betonen die SBB ja immer wieder: Das Wohl unserer Mitarbeiter hat oberste Priorität. Wenn die Blase drückt, schickt man die Angestellten einfach in den Gleisschotter: Hopp, hopp – Leiter runter, Hose auf, Hintern einziehen, falls die S7 vorbeirauscht, und Wasser marsch! Ja, die SBB kümmern sich wirklich vorbildlich um ihr Personal. Ich frage mich nur, ob man das kostbare Nass nicht noch für etwas Sinnvolles nutzen könnte, statt es einfach zwischen den Kieseln versickern zu lassen. So gibt es in anderen innovativen fortschrittlichen Ländern längst die so genannte Schienenflankenschmierung, die dazu dient, Geräuschemissionen von Bahngeleisen zu reduzieren. Aber warum zu so einer teuren Technologie greifen, wenn man das alles gratis haben kann? Unter Umständen verschwindet ja das Quietschen des Wendegleises, wenn die Zugführer oft genug draufgepinkelt haben? 

So könnte die kostenbewusste Schweizer Bundesbahn gleich zwei Probleme mit einem Brunz lösen. Bliebe nur noch das Holpern der beiden Weichen. Aber vielleicht hilft an diesen Stellen ja ab und zu ein grosses Geschäft…

 

xeiro ag