Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Boogie, Blues und Jazz an der Kirchgasse

Am 10. und 11. September erklingt in fünf verschiedenen Kellern und Sälen mitten in Meilen grossartiger Sound für musikalische Feinschmecker.

  • Sängerin Lilly Martin wird «Seele des Zürcher Soul» genannt. Fotos: zvg

  • Im Baukeller zu Gast: Nico Brina mit Boogie und Blues.

  • Für gediegenen Jazz sorgt Saxophonist Rolf Häsler mit seinem Trio.

  • Stewy von Wattenwyl beglückt die Zuhörer mit Sounds von Keith Jarret oder Herbie Hancock.

  • Die Jazzarmonics sind ein 17-köpfiges Ensemble mit grossem Repertoire.

1/1

Das Festival wird von Lilly Matin & Band im Jürg-Wille-Saal im Löwen eröffnet. Wer kennt sie nicht, die New Yorkerin, die ihre Heimat hier am See gefunden hat! Ihre warme, kräftige Stimme lässt niemanden kalt. «Die Seele des Zürcher Soul» wird sie genannt. Und da ist es nur folgerichtig, dass sie für den Swiss Blues Award nominiert wurde.

Im Baukeller an der Kirchgasse 9 sorgt Nico Brina am Piano zusammen mit seinem Drummer für Stimmung. Boogie und Blues ist seine Welt. Virtuos fliegen seine Finger über die Tasten. Eindrücklich die Zahlen, die über ihn zu finden sind. Bereits über 3500 Konzerte in 19 verschiedenen Ländern hat er gegeben. Über eine Million Kilometer hat er in seinem Tourbus abgespult und 18 CDs eingespielt. Live-Musik ist sein Leben, live kann man ihn am Festival hören. 

Gediegener Jazz, stimmiger Groove

Rolf Häsler ist ein Könner, der hier schon bestens bekannt ist. Seinem Saxophon entlockt er Klänge, die berühren. Nicht ohne Grund kann er auf Engagements in Europa und den USA zurückblicken. Das Swiss Jazz Orchestra hat ebenso auf sein Qualitäten gebaut wie Philipp Fankhauser. Im Chilesaal (Löwen, 2. Stock) sorgt er mit seinem Trio für gediegenen Jazz. 

Ebenfalls für Feinschmecker unter den Jazzliebhabern ist Stewy von Wattenwyls iTro. So nennt er sein Trio, mit dem er eine neue CD eingespielt hat. «In the Giants Garden» heisst sie, und im Keller des Ortsmuseums wird das Publikum durch den Garten der Giganten des Jazz geführt. Namen wie Thelonius Monk, Bill Evans, Duke Ellington, Keith Jarret oder Herbie Hancock geben eine Idee davon, welchen Könnern man da begegnen wird.

Mit den Jazzarmonics konnten die Veranstalter eine ausgezeichnete Big Band engagieren, die von Beginn an im Festzelt an der Kirchgasse die Besucherinnen und Besucher mit Jazz empfängt. Das 17-köpfige Ensemble verfügt über ein grosses Repertoire und bespielt das Festivalareal mit stimmigen Festivalgroove.

Von Vollprofis bis Nachwuchsmusiker

Und das ist erst das Programm am Freitag! Am Samstag spielen die unvergleichlichen Pat and the BLUESchargers im Baukeller auf. Die Martin Lechner Band wird im Jürg-Wille-Saal spielen, Allessandro d’Episcopo im Chilesaal auftreten und Belleville werden den Keller des Ortsmuseum beleben. Und wie alle Jahre werden Nachwuchsmusiker vom See im Zelt für Stimmung sorgen. Dazu mehr im Meilener Anzeiger von nächster Woche.

Selbstverständlich verpflegt auch dieses Jahr die «Löwen»-Crew die Besucherinnen und Besucher.

Für den Zutritt zum Festivalgelände werden alle ein gültiges Covid-Zertifikat (Geimpft, genesen, getestet) vorweisen müssen. Wer noch nicht geimpft ist, kann sich in der Apotheke mithilfe eines Tests gratis ein 48 Stunden gültiges Zertifikat ausstellen lassen. Das Zertifikat erhöht die Sicherheit aller Besucher, Helfer und Musiker und ermöglicht zudem Musikgenuss in vollen Sälen und ohne Schutzmaske.

Meilemer Jazznächte an der Kirchgasse, Freitag, 10. und Samstag, 11. September. Türöffnung 18.00 Uhr, Ticket 39 Franken (Vorverkauf) bzw. 44 Franken (Abendkasse). Festivalpass für beide Tage 77 Franken.

Vorverkauf bei Foto Sabater, Dorfstr. 93, Meilen oder www.ticketleo.ch.

xeiro ag