Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Bebender, berührender Gospel

Mit dem Jazzgottesdienst am Sonntagmorgen fanden die Meilemer Jazznächte einen starken Abschluss.

  • «Thank you Lord» als Schlusslied mit Leib und Seele. Foto: zvg

1/1

«Why we sing» (Warum wir singen), das Thema des diesjährigen Jazzgottesdiensts, ist in der Gospelmusik klar: Für die Afroamerikaner in der Sklavenzeit war die Musik überlebenswichtig und gab ihnen die Würde zurück. Der Gospel bebt auch in den ruhigen Passagen und bringt so die Dringlichkeit der Gebete zum Ausdruck.

Mit berührenden Gospels und kraftvollen Praise Songs erlebten die Besucher am Sonntag einen Gottesdienst, den die bekannte Gospelsängerin Christina Jaccard mit ihrer grossen Leidenschaft für die Musik prägte. Im Gespräch mit Pfarrerin Jacqueline Sonego Mettner erklärt sie, dass Musik von Herz zu Herz berührt und somit eine der stärksten Kommunikationsformen ist.

«Spürt was ihr singt, mit Leib und Seele!» ist eine der typischen Aussagen, die sie am Workshop zur Vorbereitung des Gottesdiensts den Sängerinnen und Sängern des Gospelchors der Kantorei Meilen mitgab. Dass alle mit voller Präsenz, aus dem Bauch heraus und mit dem ganzen Körper singen, ist ihr wichtig.

Christina Jaccard und Flurina Ruoss, Sängerin und Dirigentin des Gospelchors, ergänzten sich ausgezeichnet, und die gemeinsamen Soli waren eindrücklich, wohl gerade wegen ihrer unterschiedlichen Klangfarben. Zusammen mit den beiden Sängerinnen und Dave Ruosch am Piano lief der Chor zur Höchstform auf. Mit vielen Wiederholungen steigerten sich die Songs zum Finale hin, und beim Schlusslied «Thank you Lord» standen, klatschten und wippten auch alle Besucher dieses wunderbaren Gospelgottesdienstes.

Am Donnerstag startet der Gospelchor der Kantorei Meilen mit den Proben für die Gospelweihnacht. Projektsängerinnen und -sänger sind herzlich willkommen.

www.kantorei-meilen.ch

xeiro ag