Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Auch für Externe attraktiv

Am vergangenen Samstag fand in der Tertianum Parkresidenz anlässlich ihres 25-Jahre-Jubiläums ein Tag der offenen Tür statt.

  • Das Parkrestaurant servierte den Besuchern Häppchen. Fotos: MAZ

  • Am Stand der Phonak und Hearing Home wurden Hörtests durchgeführt.

  • Die Zimmer in der Altersresidenz sind grosszügig und können möbliert oder unmöbliert gemietet werden.

1/1

Interessierte konnten sich über die Angebote und die Besonderheiten des Hauses informieren. Zudem gab es Informationsstände zu diversen Themen, die im Alter wichtig werden.

Das Angebot der Parkresidenz ist sehr umfassend. Schöne, grosszügige Zimmer bieten den Seniorinnen und Senioren ein schönes Zuhause. Wo nötig, wird Pflege und Betreuung angeboten, und eine spezielle Abteilung der Altersresidenz kümmert sich um Patienten mit einer Demenzerkrankung. Allen Bewohnern wird eine abwechslungsreiche Tagesgestaltung angeboten. «Eine familiäre und von gegenseitigem Respekt geprägte, sichere Atmosphäre mit viel Komfort und Menschlichkeit steht an oberster Stelle», sagt Direktor Markus Müller. 

Vergangenes Wochenende öffnete die Parkresidenz ihre Türen für die Bevölkerung, um dieses Gefühl auch nach aussen zu tragen. Neben Führungen durchs Haus inklusive Zimmerbesichtigungen und diversen Informationsständen gehörten auch interessante Fachreferate zum Tagesprogramm. Am Nachmittag sorgte ein Konzert für Unterhaltung.

Babyschwimmen und Businesslunch

Die Tertianum Parkresidenz verfügt über diverse hauseigene Angebote. So gibt es einen Coiffeursalon, eine kleine Zahnarztpraxis, ein Restaurant, Massageangebote, einen eigenen Fitnessraum und ein Hallenbad. Vieles davon kann auch von externen Besuchern genutzt werden. So findet im Hallenbad beispielsweise ein Babyschwimmen statt, Massagetermine können von jedermann gebucht werden, und das Parkrestaurant eignet sich mit seiner grünen Terrasse für einen Businesslunch, für Familienfeiern oder spezielle Anlässe. So entsteht eine natürliche Durchmischung der Generationen, und das von vielen Seniorinnen und Senioren gefürchtete «Altersheimfeeling» verschwindet. Auch die Tatsache, dass es im Haus immer frisch und angenehm duftet, hilft, sich wohl zu fühlen. 

Hörtests, Informationen und Verpflegung

An den Ständen von internen und externen Partnern konnten Informationen zu diversen Themen gesammelt werden, die im Alter wichtig werden. So war unter anderen die Präventionsabteilung der Polizei präsent, um die Senioren über die Gefahren des Alltags, speziell des Internets, zu informieren. Am Stand der Phonak und der Feldner Firma Hearing Home konnten Hörtests gemacht und simulierte Hörgeräte getestet werden. Die Krebsliga Zürich, die Alzheimervereinigung Zürich und viele andere Institutionen und Firmen waren mit Infomaterial präsent. Viele der Informationen richteten sich auch an die Angehörigen der Senioren. 

Verpflegt wurden die Besucher mit Häppchen aus dem Restaurant. Zudem konnte man Weine vom Weingut Hasenhalde degustieren, sie sind auch auf der Speisekarte des Restaurants zu finden. Schön: Jeder Besucher erhielt zum Abschied drei Tulpen und einen Apfel.

xeiro ag