Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Applecrumble

Äpfel haben jetzt Saison und schmecken frisch vom Baum oder im Kuchen, als Mus oder als warmer Auflauf mit Streuseln.

  • Für den Applecrumble eignen sich am besten die Sorten Boskoop oder Reinetten. Foto: Jérôme Bischler

1/1

Jetzt sind sie wieder zu haben, die frischen Gala, Boskoop, Pink Lady, Jonagold und Gravensteiner. Um die Äpfel längere Zeit frisch zu halten, müssen sie an einem kühlen, möglichst feuchten Ort gelagert werden. Dafür eignet sich der Keller, aber auch eine Styroporbox. Sie isoliert die Früchte gegen Temperaturschwankungen und verhindert den Sauerstoffaustausch mit der Umgebung, was die Nachreifung verzögert. Ausserdem ist es wichtig, dass die Äpfel beim Einlagern keine Schäden aufweisen, denn angeschlagene Stellen oder Flecken neigen zum Faulen.

Unser Rezept der Woche stammt aus dem Buch «Süsse Sünden – forbidden delights» mit 70 verführerischen Rezepten (Werd Verlag).

Applecrumble

Zutaten für 4 Portionen

4-5 Äpfel

Wenig Zitronensaft

40 g Butter

Crumble (Streusel)

120 g Mehl

100 g Zucker

100 g gesalzene Butter

Zubereitung

Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. In der warmen Butter unter Wenden kurz andämpfen.

Mehl, Zucker und Butter krümelig reiben. Die Hälfte davon in eine ofenfeste Form geben. Dann Äpfel darüber verteilen und mit restlichem Crumble bedecken.

Applecrumble in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Backofens 40 bis 50 Minuten backen, bis die Oberfläche schön karamellisiert ist. Heiss oder lauwarm servieren!

Tipp

Dazu passt flaumig geschlagener Rahm oder Vanilleglacé.

xeiro ag