Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Anna Känzig sings the American songbook

Obwohl sich beide in derselben Branche behaupten, hatten sie bis anhin musikalisch kaum miteinander zu tun. Trotzdem spielt der Meilemer Heiri Känzig für die Karriere von Anna Känzig eine wichtige Schlüsselrolle.

  • Heiri und Anna Känzig. Foto: zvg

1/1

«Durch meinen Onkel wusste ich früh, dass Musik auch ein Beruf sein kann», erinnert sich Anna Känzig. Heute gilt sie als leuchtender Stern in der Schweizer Musikszene. Sie hat sich darin einen Namen gemacht, der so wohlklingend ist wie ihre glockenreine Stimme, mit der sie sich direkt in die Herzen des Publikums singt.

Ihr berühmter Onkel, der Kontrabassist Heiri Känzig, ist von seiner Biographie her international (von New York über Zürich, Wien und Graz bis München und zurück in die Schweiz) bekannt und gehört seit Jahren zu den besten Bassisten Europas. Er sei «the one and only», sagt Jazzkolumnist Peter Rüedi über ihn.

Ein gemeinsamer Auftritt von Onkel und Nichte gehört tatsächlich zu den Raritäten. Beim Konzert, mit dem sie nun das Publikum der Tertianum Parkresidenz Meilen erfreuen, handelt es sich, was Programm und Band anbelangt, gar um eine Premiere. Mit dem klassisch ausgebildeten Pianisten Jean-Paul Brodbeck («Ein brillanter Musiker mit entschieden zupackendem Gestus», Tages-Anzeiger) und dem im JCT bestens bekannten Schlagzeuger Elmar Frey sind zwei weitere herausragende Schweizer Musikerpersönlichkeiten mit dabei.

Das Konzert findet statt am Sonntag, 23. September, 17.00 Uhr in der Tertianum Parkresidenz Meilen. Plätze nur mit telefonischer Reservation, Telefon 044 925 06 00.

Es bietet sich an, den Konzertbesuch mit einem gediegenen Abendessen im Parkrestaurant der Residenz zu verbinden. (Reservation empfohlen: www.parkrestaurant.ch).

Känzig & Känzig, Sonntag, 23. September, 17.00 Uhr, Tertianum Parkresidenz, Dorfstrasse 16, Meilen.

www.tertianum.ch

xeiro ag