Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Angespannte Finanzlage

Wegen Corona musste sie im Juni verschoben werden, nun wurde die Rechnungs-Kirchgemeindeversammlung nachgeholt.

Andrea Picenoni, Präsident der evangelisch-reformierten Kirchenpflege Meilen, begrüsste am vergangenen Sonntag im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst 34 Stimmberechtigte in der Kirche. Nach Kenntnisnahme des Jahresberichts 2019 erläuterte Finanzvorstand Marcel Andris anhand anschaulicher Grafiken die Jahresrechnung 2019. Sie schliesst mit einem Fehlbetrag von rund Fr. 670‘000 ab, was deutlich über dem budgetierten Defizit von rund Fr. 320‘000 liegt.  

Rückgang bei den Steuererträgen

Die Mindereinnahmen, die massgeblich zum negativen Rechnungsabschuss führen, resultieren primär aus einem unerwartet starken Rückgang der Steuererträge für das Rechnungsjahr 2019. Diese liegen um rund Fr. 400‘000 tiefer als 2018. Auf der Ausgabenseite konnte der Personalaufwand mit Minderausgaben abschliessen. Auch beim Sachaufwand wurden die budgetierten Aufwendungen dank diszipliniertem Umgang und Verzichten insgesamt eingehalten bzw. unterschritten. Diese Einsparungen konnten aber die massiven Mindereinnahmen bei weitem nicht kompensieren.  

Annahme der Jahresrechnung und Finanzausblick 

Nach Präsentation und Erläuterung durch den Kirchengutsverwalter empfahl Dieter Zaugg im Namen der RPK Meilen die vorliegende Rechnung zur Annahme. Die Rechnung 2019 der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Meilen wurde daraufhin einstimmig genehmigt.

Es ist davon auszugehen, dass die Steuererträge in den kommenden Jahren – nicht nur Corona-bedingt – in der politischen Gemeinde wie auch in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde rückläufig sein werden. So zeichnet der Finanzplan für die nächsten Jahre bei gleichbleibendem Angebot und unverändertem Steuerfuss ein nachdenklich stimmendes Bild mit zu erwartenden erheblichen Fehlbeträgen bei der operativen Rechnung. Wie diesen Entwicklungen zu begegnen ist, wird die Kirchenpflege in nächster Zeit beschäftigen.

Pfarrwahlkommission braucht Geduld

Die Neubesetzung der vakanten Pfarrstelle nach Wegzug von Pfarrer Sebastian Zebe erfährt eine Verzögerung. Die Vorbereitungssitzungen der Pfarrwahlkommission mussten im Frühjahr verschoben werden. Trotzdem ist die Kommission auf Kurs und wird sich noch im laufenden Monat zu einer Standortbestimmung über die Gemeindeentwicklung treffen und das weitere Vorgehen beschliessen.

Neuer Pfarr-Stellvertreter, neues Kirchenpflege-Mitglied

Für die Vakanz bis zur Pfarr-Neuwahl konnte Pfarrer Marc Heise als Pfarr-Stellvertreter gewonnen werden. 

Als Nachfolger der zurückgetretenen Kirchenpflegerin Rosmarie Sonderegger-Hofmann wurde Heinz Bösch in stiller Wahl in die Kirchenbehörde gewählt.

Mit Hinweisen auf die wichtige Abstimmung über den Kreditantrag zum Totalumbau des «Schopfs» am 27. September – von der RPK Meilen ebenfalls unterstützt – sowie auf die interessante Ausstellung «Wiesenfoyer» im Haus zum Bau, wo 16 ETH-Architektur-Studierende ihre baulichen Visionen zu einer Erweiterung des Kirchenfoyers im Rahmen einer Semesterarbeit ausstellen, schloss Kirchenpflegepräsident Andrea Picenoni die speditiv durchgeführte Versammlung, leider – Covid-19-bedingt – ohne zum traditionellen Umtrunk einladen zu dürfen.

xeiro ag