Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Anerkennungspreis für «Sofie und das Reich von Ruach»

«Sofie und das Reich von Ruach», das Musical der reformierten Kirchgemeinde Meilen, erhält vom schweizerischen protestantischen Volksbund den Zwingli-Anerkennungspreis für kirchliche Innovation 2019 verliehen.

  • Kirchenpflegepräsident Andrea Picenoni, Christine Schneiter (KP, Ressortverantwortliche und Mitwirkende Chor), Simone Hauser (Katechetik, Musicalmitverantwortliche u.a. Bühnenbild), Dan Kind (Musicaldarsteller «Luca»), Stefan Eschmann (Komponist), Pfarrer Daniel Eschmann (Drehbuchautor und Saxophonist in der Band), Barbara Meldau (Musik), Fortunat Kind (Musicaldarsteller «GW»), v.l. Foto: Christine Schneiter

1/1

Nicht nur vermochte das Muscial an den drei Aufführungstagen im Mai dieses Jahres mehr als 900 Personen zu begeistern, nein, auch die Fachjury war vom einfallsreichen Skript, von der Musik und von der schauspielerischen und gesanglichen Qualität überzeugt. Und so konnte am letzten Sonntag der Meilemer Pfarrer Daniel Eschmann im Beisein von Komponist Stefan Eschmann und einer Delegation aus Schauspielern, Kirchenpflegemitgliedern und weiteren Mitverantwortlichen den wohlverdienten Anerkennungspreis über 500 Franken anlässlich einer festlichen und musikalisch umrahmten Feier in der Wasserkirche entgegennehmen.

«Liebe deinen Nächsten wie dich selbst»

Beim im März vom schweizerischen protestantischen Volksbund (SPV) lancierten Wettbewerb zum Thema «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst» sind insgesamt 29 Beiträge eingegangen, die von einem professionellen Jurorenteam gesichtet und beurteilt wurden. Die Palette der Einsendungen war ausgesprochen vielfältig: ein eigens komponiertes Kirchenlied, neu gegründete Vereine und Quartiertreffs, Treffpunkte und Theater durch Pfarrpersonen. 

Es sei schwierig gewesen, sagte Professor Thomas Schlag, Fachjuror und Leiter des Zentrums für Kirchenentwicklung an der theologischen Fakultät in Zürich, eine Auswahl zu treffen. Die besten fünf aber zeichnen sich besonders als «Leuchtturmprojekte» aus. Schlag fügte an, dass allen Projekten die Idee der Nachhaltigkeit und Innovation gemeinsam sei, sie seien niederschwellig, integrationsfördernd und generationenübergreifend. Sie zeigten auf, wie Spiritualität täglich gelebt werden könne und sie ermunterten zum Teilen, sagte er weiter. 

Semper reformanda

Gottfried Locher, Präsident Schweizerischer evangelischer Kirchbund (SEK), sagte in seiner Laudatio, dass nicht das Evangelium neu zu erfinden sei, sondern die Kirche: Sie sei als Zeichen der Ermunterung und Botschaft der Hoffnung zu gestalten. 

Die Fachjury unterstrich dann auch die überaus nachhaltige Wirkung des Musicals für die Zukunft. denn es wird komplett, inklusive Notenmaterial, vom «teaterverlag elgg in Belp GmbH» vertrieben und ist daher für Schulen und andere Organisationen erhältlich. Somit wird «Sofie und das Reich von Ruach» hoffentlich noch auf vielen Bühnen einen Auftritt haben.

xeiro ag