Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Alle Kinder verdienen eine gerechte Chance im Leben

Lebenslanges Lernen gilt heute als entscheidend für eine erfolgreiche Lebenslaufbahn. Der Grundstein dafür wird bereits ganz am Anfang des Lebens gelegt: mit der so genannten frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung im Vorschulalter.

  • Foto: Amt für Jugend Kanton Zürich

1/1

Kinder sind aktive Lerner und haben ganz natürlich das Bedürfnis, die Welt kennen zu lernen und mit allen Sinnen zu begreifen. Die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) setzt bei diesem Bedürfnis an. Der Alltag ist voll von Lerngelegenheiten. Angebote der FBBE nehmen diese Gelegenheiten auf und helfen Familien, mehr davon zu schaffen.

Ob ein Mensch einmal Schreiner, Ärztin, Lehrer oder Elektroinstallateurin wird, hängt auch davon ab, welche Talente ein Kind durch solche frühkindlichen Lernerfahrungen entwickeln konnte. Was in den ersten Jahren im Leben eines Menschen passiert, hat erwiesenermassen grossen Einfluss auf dessen künftige Erfolgschancen, nicht nur in der Schule und im Beruf, sondern im ganzen Leben. 

Seit dem Jahr 2009 verfolgt die Bildungsdirektion des Kantons Zürich deshalb das strategische Ziel der frühkindlichen Bildung. Erreicht werden soll damit eine möglichst grosse Chancengerechtigkeit zwischen allen Kindern beim Schuleintritt, unabhängig vom sozialen, ökonomischen oder ethnischen Hintergrund der Eltern.

Der Weg zu diesem Ziel führt auch über ein breites Feld von ergänzenden Angeboten, um die Familien zu unterstützen. Zu diesen Angeboten zählen beispielsweise Kindertagesstätten, Spielgruppen oder Familienzentren. Das Amt für Jugend und Berufsberatung unterstützt Familien direkt, etwa durch Beratung der Eltern in den Kinder- und Jugendhilfezentren (kjz) oder durch Elternbildungskurse. Ganz entscheidend ist die Vernetzung dieser Angebote untereinander.

Der Kanton Zürich arbeitet aber auch mit Gemeinden zusammen und hilft den Verwaltungen, Institutionen und privaten Anbietern im Rahmen der Gemeinwesenarbeit, ebendiese Lebensräume zu schaffen, in denen sich Kinder bestmöglich entwickeln können. Denn alle Kinder sollen in einem familienfreundlichen Umfeld aufwachsen und die gleichen Startchancen haben.

Am Anfang des Weges sollen gleiche Chancen für alle Kinder stehen, am Ende ein sinnerfülltes Leben. Auf dem ganzen Weg – und darüber hinaus – profitieren aber auch die Gemeinden, die Schulen und letztlich die ganze Gesellschaft. Kindergarten und Schule werden entlastet, weil dort weniger ausgleichende Massnahmen anfallen, Zusammenleben und Integration in der Gemeindebevölkerung werden gestärkt. Und nicht zuletzt führen die besseren Startchancen der Kinder zu zufriedenen und erfolgreichen Mitgliedern der Gesellschaft.

Investitionen in die frühe Kindheit sind Investitionen in unsere Zukunft.

 

xeiro ag