Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Kolumne

Johann Peter Hebel (1760–1826) war ein Theologe und Schriftsteller. Geboren in Basel, wirkte er vor allem im süddeutschen Raum und erlangte durch seine «Alemannischen Gedichte» und die «Kalendergeschichten» grössere Bekanntheit. Und exakt heute vor 159 Jahren versammelten sich ein paar Getreue Hebels anlässlich seines hundertsten Geburtstages und erinnerten sich eines letzten Wunsches des Verstorbenen.

Weiterlesen

Die Herrnhuter Brüdergemeinde ist eine Kirche, die überkonfessionell ausgerichtet, aber ihrer Herkunft nach stark protestantisch geprägt ist. Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf gewährte im Jahr 1722 den Böhmischen Brüdern, Glaubensflüchtlingen aus Mähren, Aufnahme auf seinem Gut. Daraus entstand eine neue Glaubensgemeinschaft, die ihr Leben täglich von Neuem unter die «Obhut des Herrn Jesus» stellte. Daher nannten sie ihre Gemeinschaft «Herrnhut». Zinzendorf war ein grosser Förderer dieser Gemeinde und stand ihr auch als Bischof vor. Heute noch bekannt ist er als Dichter zahlreicher Kirchenlieder.

Weiterlesen

Die Bombardierung von Gernika heute vor 82 Jahren half zum einen den Franco-Truppen. Sie konnten wenige Tage danach die Stadt widerstandslos besetzen. Zum andern war Gernika für die deutsche Luftwaffe ein ideales Trainingsgelände, um die künftige Kriegsführung aus der Luft zu erproben.

Weiterlesen

Es war ein regelrechter Korruptionsskandal, der zudem von keinem geringeren als Karl Liebknecht ins Rollen gebracht wurde. Die Sache ging so: Das Essener Stahlunternehmen Krupp hatte zwecks direkterem Informationsaustausch mit der Regierung ein Büro in Berlin eingerichtet. Als Leiter dieses Büros fungierte ein Mann namens Brandt, der wegen seiner früheren Tätigkeit gute Kontakte in die Heeresverwaltung hatte.

Weiterlesen

Er bekam den Titel «Held der Sowjetunion». Auf mehreren Münzen wurde er verewigt. Zahlreiche Strassen, Schulen und Kindergärten wurden nach ihm benannt. Seine Gestalt wurde in Stein gemeisselt und in Stahl gegossen und an wichtigen Plätzen aufgestellt. Ein Krater auf der Rückseite des Mondes und eine Gebirgskette in der Antarktis tragen seinen Namen. Als er starb, wurde in der Sowjetunion Staatstrauer ausgerufen. Das hatte es bis dahin nur für verstorbene Staatsoberhäupter gegeben.

Weiterlesen

Die Bewohner der Osterinsel wussten schon lange, dass es sie und ihre Insel gibt. Und sie haben ihre Insel auch nicht Osterinsel genannt, sondern Rapa Nui. Dennoch steht in den Geschichtsbüchern, dass heute vor 297 Jahren die Osterinsel entdeckt worden sei

Weiterlesen

Ich kann mich noch gut an ein Interview mit Helmut Schmidt erinnern, in dem er gesagt hat: «Es steht in keiner Bibel geschrieben, dass es die EU auch in 50 und 100 Jahren noch geben wird.» So oder ähnlich hatte er es formuliert. Das ist bei mir deshalb hängen geblieben, weil die EG/EU mit einer gewissen Selbstverständlichkeit zu meinem politischen Weltbild gehört hatte. Ich bin quasi mit ihr gross geworden.

Weiterlesen

Welchen Moment soll man als Geburtsstunde des Films nehmen? Bewegte Bilder gab es schon relativ früh, zum Beispiel bei den so genannten Bildertrommeln. Ähnliche Apparaturen gab’s auch und noch andere. Sie alle hatten gemeinsam, dass man die bewegten Bilder durch ein Guckloch betrachten musste.

Weiterlesen

Sir Frederick Henry Royce hatte in Manchester ein Elektrounternehmen gegründet, das Türklingeln, Glühbirnenfassungen, Dynamos und Elektromotoren herstellte. Vor allem die Elektromotoren, die zunehmend Dampfmaschinen ersetzten, brachten ihm grossen wirtschaftlichen Erfolg.

Weiterlesen

Gerade mal sechs Personen, so kann man lesen, seien dem Sarg gefolgt, als Thomas Paine zu Grabe getragen wurde. Seinem Wunsch, ein Grab in einem Quäker–Friedhof zu bekommen, wurde nicht entsprochen. Dies, obwohl John Adams, zweiter Präsident der USA, gesagt hatte, dass ohne Paines Schriften George Washington erfolglos für die Unabhängigkeit gekämpft hätte.

Weiterlesen
xeiro ag