Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Kolumne

Als die Schweizer Behörden Johann August Sutter auf die Schliche kamen und ihn wegen Betrugs dingfest machen wollten, verliess dieser kurzerhand seine Frau und seine fünf Kinder und floh über Frankreich in die USA und weiter in das damals noch zu Mexiko gehörende Kalifornien.

Weiterlesen

«Ich fahre zu Malinowski – ob als Gast oder Gefangener weiss ich noch nicht.» Das, so wird erzählt, sind die letzten überlieferten Worte des schwedischen Diplomaten Raoul Wallenberg.

Weiterlesen

Was es nicht alles gibt! Da gab es doch tatsächlich während vier Jahren den Freistaat Flaschenhals! Gut, es war jetzt nicht ein Staat im völkerrechtlichen Sinne. Dennoch gab es diesen selbstverwalteten Fleck auf der Karte, der eigenes Notgeld druckte und eine eigene politische Struktur aufbaute.

Weiterlesen

So wie unser Adventskranz vier Kerzen hat, hatte jenes Jahr vier römische Kaiser. Es begann damit, dass der frisch zum Kaiser proklamierte Galba Gelder für den Staat zurückbekommen wollte, die sein Vorgänger in seiner korrupten Grosszügigkeit verschenkt hatte. Damit machte er sich bei den Profiteuren nicht gerade Freunde. Und so rief die Rheinarmee den in Köln residierenden Statthalter Vitellius zum Kaiser aus.

Weiterlesen

Ein Papst ist auf Lebenszeit gewählt. Erst mit dem Tod scheidet er aus seinem Amt aus. Das ist die Regel. Wir haben vor ein paar Jahren die Ausnahme von dieser Regel erlebt, als Papst Benedikt XVI. aus freiem Entschluss von seinem Amt zurückgetreten ist. Das hat es bis dahin in der 2000-jährigen Kirchengeschichte erst einmal gegeben, nämlich heute vor 725 Jahren. Damals trat Papst Coelestin V. von seinem Amt zurück. Nicht weil er krank war, sondern weil er überfordert war.

Weiterlesen

Auf einer Tour der Rolling Stones durch die USA kam immer wieder die Kritik auf, ihre Eintrittspreise seien zu hoch. Diesen Vorwurf nahmen sie auf und beschlossen, ihre Tour mit einem Gratiskonzert abzuschliessen.

Weiterlesen

Sedisvakanz meint zunächst einfach einen leeren, einen unbesetzten Stuhl. Wenn dafür aber im Laufe der Geschichte eigens ein Begriff kreiert wird, muss es sich schon um einen bedeutenden Stuhl handeln. Gemeint ist jeweils ein unbesetzter Bischofsstuhl und im Falle des Bischofs von Rom, der unbesetzte Papststuhl.

Weiterlesen

…als John F. Kennedy ermordet wurde? – Die meisten Menschen, die 1963 die Nachricht vom Tode des US-amerikanischen Präsidenten erfuhren, können sich noch heute daran erinnern, wo sie in diesem Moment waren.

Weiterlesen

Was wir uns heutzutage kaum mehr vorstellen können, ist, dass Zucker früher ein äusserst wertvolles Luxusgut war. Dementsprechend wurden auch die Zuckerstreuer kunstvoll hergestellt, aus Porzellan und Glas zum Beispiel, um den Wert des Zuckers zu unterstreichen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die Herstellung von Zucker zunehmend industrialisiert, womit das kostbare Weiss auch für den gemeinen Bürger erschwinglich wurde.

Weiterlesen

Das Dokument trägt das Datum vom 29. Oktober. Da kannte man eben noch den julianischen Kalender. Gemäss dem heute gültigen gregorianischen Kalender dagegen wurde heute vor 334 Jahren vom grossen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg das Edikt von Potsdam erlassen. Dieses besagt, dass den Hugenotten in Brandenburg freie und sichere Niederlassung gewährt werde.

Weiterlesen
xeiro ag