Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Bild der Woche

Romantische Waschküche

Das «fast mystisch geheimnisvolle Himmelsfeuer mit der aufgehenden Sonne im Alpenpanorama» samt Nebelschwaden hat Urs Jans letzte Woche von der Hohenegg aus aufgenommen. Übermittelt ohne Filter und pur vom Sensor seiner neuen Kamera.

Nach dem Schnee kommt das Wasser

«Die weisse Pracht wird zum See verbracht», dichtet Marcel Andris zu dieser Aufnahme des Schmelzwassers aus dem Dorfbachtobel vom vergangenen Freitag.

Raubvogel im Fokus

Monika Flanagan spaziert oft im Quartier «Luft» und kennt den dort residierenden Turmfalken bereits von vielen Begegnungen. Anfang Januar hat sie ihn nun auch fotografiert – im Licht der untergehenden Wintersonne auf einer Baumkrone sitzend.

Schneekoalas und Schlittenfahrten – Winterzauber am Zürichsee

Impressionen aus dem Winterwonderland am Zürichsee

Es muss nicht unbedingt Grindelwald sein

Reisen und Skiausflüge sind im Winter 2020 eingeschränkt, man bleibt gezwungenermassen zu Hause und schützt sich vor dem Coronavirus. Dass es indes in Meilen besonders bei Schnee auch ganz winterlich-attraktiv sein kann, beweisen die Leserinnen und Leser des Meilener Anzeigers mit diesen Fotos, die alle ums Jahresende und Anfang Januar entstanden sind.

Bye-bye 2020!

Franziska Tanner hat uns dieses Foto eines Erpels geschickt, der der untergehenden Sonne zuzuwinken scheint. Oder verabschiedet er sich von diesem anstrengenden Jahr 2020? Aufgenommen wurde das Bild im Obermeilemer «Ländeli».

So geht's auch

Die Familie von Laura Kuppers lässt sich vom Virus keinen Strich durch die Rechnung machen: «Wir haben die selbstgebastelten Laternen aus dem Chindsgi über den Grüeziweg spazieren getragen», schreibt sie zu diesem Bild. Vielleicht auch eine Idee für Corona-konforme Lichter-Weihnachtsfeiern an der frischen Luft?

 

Lichtblick nach dem Nebel

Unser «Bild der Woche» ist in Feldmeilen entstanden, «am Donnerstag letzter Woche nach vielen nebligen Tagen und dem ersten Schnee am Mittwoch», schreibt Anton Erni. Er geht oft in Feldmeilen spazieren und staunt dabei immer wieder über die schöne Landschaft.

Friedlich

Sie sitze gerne am See und lasse das friedliche Bild von Himmelsblau und verschneiten Bergen auf sich wirken, schreibt Sabine van Reeuwijk zu diesem Foto, das sie beim Obermeilemer «Hirschen» aufgenommen hat. Den Fischer in seinem Boot kennt sie nicht, aber sie freut sich, dass er ohne Motor ruhig ruderte: «Sonst wäre es ein anderes Bild geworden.»

Handy am Himmel

«Wenn du endlich mit dem Abwasch fertig bist, dich dann aber das Spülmittel am Himmel verfolgt…» schreibt Sarah Ley, die den Reklame-Heissluftballon am 18. November über Meilen erspähte. Seifenblasen waren im Himmelsblau allerdings keine auszumachen.

xeiro ag