Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Werde Teil des Wandels!

«Brot für alle» (reformiert) und «Fastenopfer» (katholisch) führen seit 1969 in den sechs Wochen vor Ostern eine ökumenische Kampagne durch. Seit 1994 beteiligt sich auch «Partner sein», das Hilfswerk der christkatholischen Landeskirche. Die Kampagne beginn am Aschermittwoch, der heuer auf den Valentinstag vom 14. Februar fällt.

  • Mit einem Setzlingsmarkt unterstützten Meilemer Kinder 2017 ein kirchliches Hilfsprojekt. An Aschermittwoch beginnt die diesjährige ökumenische Kampagne. Foto: zvg

1/1

Immer deutlicher zeigt es sich, dass die Problematik von Hunger und Armut von über 800 Millionen Menschen zwar zum einen wie seit jeher die Folge von Kriegen, Korruption, Misswirtschaft und Verhinderung der freien Entfaltung von Mädchen und Frauen ist, dass sie aber immer deutlicher auch mit unserem Lebensstil und Konsumverhalten und mit der vom Menschen gemachten und verursachten Klimaerwärmung zu tun hat. Noch eindringlicher als in früheren Jahren verlangen die Hilfswerke deshalb einen grundlegenden Wandel. 

Mehr als Lippenbekenntnisse

Selbstverständlich ist es an der Politik, diesen Wandel wirklich ernsthaft und nicht nur mit Lippenbekenntnissen zu betreiben. Die Thematik sollte keine Parteigrenzen kennen, denn davon betroffen sind die Kinder und Enkel von allen. Doch neben den nötigen politischen Weichenstellungen sind auch wir als Einzelne gefragt. «Brot für alle», «Fastenopfer» und «Partner sein» laden dazu ein, in der Fasten- und Passionszeit vor Ostern den eigenen Lebensstil zu hinterfragen. 

Verzicht ist das eine. Verzicht beispielsweise auf den täglichen Fleischkonsum, das häufige Fliegen, den Kauf von Kleidern, Schuhen, technischen Geräten, hinter denen eine menschenverachtende Produktionskette steht. Gewinn ist das andere: Der Gewinn von sechs Wochen, in denen es mehr Raum gibt zum Nachdenken, zur gelebten Solidarität, zur Frage nach einer Zukunft, in der alle genug zum Leben haben. 

Kreative Lösungswege gibt es – sind wir Teil davon?

In Meilen laden die beiden Kirchgemeinden zu einem ökumenischen Filmabend ein. Am Mittwoch, 28. Februar wird im Kirchenzentrum Leue der Zukunftsfilm «Tomorrow» gezeigt. Ein Film, der Hoffnung macht, weil er eine Vielzahl von kreativen Lösungswegen für die drängendsten Zukunftsfragen aufzeigt. «Tomorrow» von Cyril Dion wurde 2016 mit einem César als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. 

In vielen Kirchen der Schweiz wird die Passionszeit sichtbar durch das Hungertuch des Künstlers Chidi Kwubiri. Ab dem 18. Februar bis zum Karfreitag wird es auch in Meilen zu sehen sein. 

Aus guter Tradition beteiligt sich auch das Alterszentrum Platten an der Sammlung für die Projekte, welche die beiden Kirchgemeinden in diesem Jahr ausgewählt haben und mit vielen Aktionen unterstützen. Nehmen Sie die dortige Spendenbox zum Anlass für einen Besuch in der Cafeteria mit der herrlichen Aussicht. 

Gemeindetag am 11. März

Den Höhepunkt der Aktion bildet sowohl in der katholischen Pfarrei wie in der reformierten Kirchgemeinde Meilen der jeweilige Gemeinde- und Suppentag vom Sonntag, 11. März. In beiden Kirchen gestalten Kinder, Jugendliche und erwachsene Freiwillige einen auch in musikalischer Hinsicht aussergewöhnlichen Gottesdienst. Das Benefiz-Mittagessen schafft Gemeinschaft und bewirkt zusammen mit der Kollekte eine spürbare Unterstützung für Menschen in weniger privilegierten Ländern.

Nehmen wir die Chance war, in den sechs Wochen vor Ostern achtsamer zu leben und wo immer möglich Teil des Wandels zu werden, der nötig ist für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. 

 

xeiro ag