Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Singen nach dem Fondue ist der beste «Verteiler»

Am letzten Freitag stand der Mond hell und rund am Himmel, und der Quartierverein Feldmeilen lud zum traditionellen Vollmond-Fondue. 82 Vereinsmitglieder trafen sich im Kirchenzentrum Feld und verbrachten einen sehr lustigen und geselligen Fondue-Abend.

  • In Feldmeilen sind gute Sängerinnen und Sänger zu finden. Sogar dreistimmige anspruchsvolle Kanons kriegten sie an diesem Abend locker hin! Fotos: Dieter Stokar

  • Auch die 23 Kinder hatten ihren Spass.

1/1

Fondue mit saurem Most und Ziegenkäse, Apfel-Baumnuss-Fondue, Fondue mit Pilz und Speck – viele Restaurants bieten Fondue in etlichen Variationen an, und auf dem Meilemer Dorfplatz wurde diesen Winter sogar extra ein Chalet für den Genuss dieser Schweizer Spezialität errichtet. 

Der Quartierverein Feldmeilen bietet seinen Mitgliedern immer zum Auftakt des Vereinsjahrs und nur bei Vollmond einen Fondue-Plausch an – und dies schon seit 14 Jahren. Da zeigt sich doch ganz deutlich: Dieser Verein ist in der Lage, Trends zu setzen! Gut, man kann vielleicht nicht die besondere Ambiance eines Bergbeizli bieten, und es gibt auch kein Fondue à discrétion. Aber man darf wohl behaupten, dass dieser Anlass in mancher Hinsicht speziell ist.

Es kommen die unterschiedlichsten Menschen zusammen, um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen. Und sie tun dies nicht passiv, wie beim Besuch eines Restaurants, sondern jeder und jede trägt aktiv zum Gelingen des Abends bei. Da sind die Frauen und Männer, die in der Küche mithelfen und in den Caquelons rühren, und da sind die zum Teil schon betagten Helferinnen und Helfer, welche bereits um 17 Uhr bereit stehen, um die Tische aufzustellen und schön zu decken. Da sind die Vorstandsmitglieder, die bereits am Nachmittag für den Fruchtsalat Früchte schneiden und jene, welche während des Essens spontan mit anpacken und gebrauchte Gläser vom Tisch räumen oder leere Caquelons in die Küche tragen.

Nicht zuletzt sind all jene zu erwähnen, die sich nach dem Essen für den Abwasch zur Verfügung stellen. Oft entstehen gerade während solcher Arbeiten in der Küche oder beim Aufräumen die interessantesten Diskussionen, oder man kommt mit Leuten ins Gespräch, die man sonst gar nie angesprochen hätte. 

Höhepunkt des Abends war aber eindeutig – einmal mehr – das gemeinsame Singen! Mit vollem Magen und ein bisschen Wein ging das ganz flott und es wurde wacker und da und dort aus voller Kehle gesungen, mehrheitlich bekannte Schweizer Lieder, aber auch dreistimmige Kanons! Manche besuchen diesen Anlass vor allem wegen des Singens. Es wurde viel gelacht, und man hätte wohl noch lange weitersingen können, wäre nicht die Zeit für das Dessert gekommen – einem farblich nicht ganz so perfekten, dafür aber umso liebevoller vom Vorstand zubereiteten Fruchtsalat. Bis spät wurde gegessen, getrunken, diskutiert, gescherzt und genossen. Die Stimmung unter den Leuten war einmalig! 

 

Weitere Fotos des Abends und das Jahresprogramm sind online unter www.qvf.ch zu finden. 

xeiro ag