Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Quinten Hermans und Jolanda Neff feiern grossartige Siege

Am Berchtoldstag wurde in Meilen das sechste und letzte Rennen der aktuellen EKZ CrossTour ausgetragen. Bei der vierten Ausgabe der Schweizer Rennserie gab es auch am letzten Tag noch einmal hochstehenden Radquersport.

  • Simon Zahner vom Veloclub Meilen eroberte Platz zwei in der Gesamtwertung.

  • Lokalmatadorin Sina Frei wurde in Meilen Dritte.

  • Leader Marcel Wildhaber sicherte sich in Meilen seinen zweiten Gesamtsieg der EKZ CrossTour. Fotos: radsportphoto.net Steffen Müssiggang

1/1

Vor dem letzten Rennen in Meilen standen bereits drei Rennfahrerinnen und Rennfahrer als Gesamtsieger der EKZ CrossTour fest. Nach dem sechsten Rennen sicherten sich auch Marcel Wildhaber und Pavla Havlikova den Sieg in der sechsteiligen Tour. Die Tagessiege in Meilen gingen bei den Frauen an die MTB-Weltmeisterin Jolanda Neff, bei den Elite Herren triumphierte der ehemaligen U23-Europameister Quinten Hermans aus Belgien.

Tagessieg für Hermans, Gesamtsieg für Wildhaber

Beim diesem letzten Tour-Rennen in Meilen gab es im Rennen der Herren Elite zwei Rennen in einem. Während vorne um den Tagessieg gekämpft wurde, ging es knapp hinter der Spitzengruppe um die Verteilung der Podestplätze für die Gesamtwertung. 

Zunächst war es der Deutsche Sascha Weber, der vorne mächtig auf die Tube drückte und seine Ambitionen klarmachte. Ein Defekt riss ihn dann aber aus der Entscheidung und warf in weit zurück, da er das Rad bis zur nächsten Wechselzone tragen musste. In der Folge waren es die beiden Belgier Quinten Hermans, Nicolas Cleppe und der Franzose Fabien Canal, die vorne das Rennen bestimmten. Während sich Hermans bald etwas absetzen konnte, war hinten den Niederländer David van der Poel auf grosser Aufholjagd und fuhr in der letzten Runde noch auf Platz zwei vor. 

Der Belgier und ehemalige U23-Europameister Hermans liess sich den Sieg in Meilen aber nicht mehr nehmen. In der Gesamtwertung blieb ganz vorne alles beim Alten. Leader Marcel Wildhaber beendete das Rennen als Zehnter und sicherte sich damit nach dem letztjährigen Erfolg seinem zweiten Gesamtsieg der EKZ CrossTour. «Es war hart aber ich bin natürlich sehr zufrieden, dass es gereicht hat», erklärte Wildhaber nach dem Rennen.

Eine Magendarmgrippe sorgte dafür, dass Wildhaber zwischen Weihnachten und Neujahr eine Zwangspause einlegen musste. Am Ende war er aber rechtzeitig wieder fit, um seinem Spitzenplatz zu verteidigen. Hinter Wildhaber war es Simon Zahner vom lokalen VC Meilen, der dank einem siebten Rang im letzten Rennen noch auf Platz zwei in der Gesamtwertung vorstiess. Diesen hatte vor Meilen noch Nicola Rohrbach inne, der am Ende Dritter in der Endabrechnung wurde. Drei Schweizer auf dem Elitepodest der EKZ CrossTour! Das gab es in den insgesamt vier Ausgaben der Rennserie noch nie.

Jolanda Neff feiert zweiten Tagessieg, Pavla Havlikova den zweiten Gesamtsieg

Im Rennen der Frauen Elite war es die MTB-Weltmeisterin Jolanda Neff, die dem Rennen von Beginn an den Stempel aufdrückte. Bereits in der ersten Runde konnte sie ein paar Sekunden zwischen sich und die nächsten Verfolgerinnen legen. Zwar konnte die Vorjahressiegerin aus Luxembourg, Christine Majerus, noch einmal zu Neff aufschliessen, in den letzten beiden Runden machte dann aber Neff definitiv alles klar. Für die Schweizerin ist es bereits der zweite Sieg in der EKZ CrossTour, nachdem sie bereits das Rennen in Bern gewinnen konnte. Hinter Jolanda Neff klassierte sich Christine Majerus auf dem zweiten Platz und Dritte wurde die Lokalmatadorin Sina Frei. 

Auf die Gesamtwertung hatten die drei Erstplatzierten aber wie bei den Herren keinen Einfluss. Die Gesamtleaderin aus Tschechien, Pavla Havlikova, konnte ihre Position mit einem sechsten Platz im letzten Rennen verteidigen und feierte so nach der Saison 2015/16 ihren zweiten Gesamtsieg. Zweite im Gesamtklassement wurde wie schon vor einem Jahr die Schweizermeisterin Jasmin Egger-Achermann. Sie wurde in Meilen Vierte und war damit sehr zufrieden. Als Dritte in der Gesamtwertung der Frauen klassierte sich die Italienerin Rebecca Gariboldi.

EKZ CrossTour hat sich etabliert

Zufrieden war Ende des Tages auch der Präsident der EKZ CrossTour, Christian Rocha. «Bei der vierten Ausgabe der EKZ CrossTour waren wir nun in einem Jahr der Etablierung. Wir hatten aber erneut erfreuliche Teilnehmerzahlen, packende Rennen, viele starke Fahrer aus dem Ausland und vor allem grossartige Schweizer Siege. Wir sind definitiv auf dem richtigen Weg.» Mit dem Rennen in Bern war zudem auch eine Neuheit dabei und die fünfte Austragung der EKZ CrossTour ist ebenfalls bereits in Planung.

xeiro ag