Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Paul Bütikofer ist zurück

Der dritte Roman mit Paul Bütikofer kommt. Lorenz Frey lädt zur Buchvernissage seines Werks am Sonntag, 10. Juni um 16 Uhr im Gemeindehaus.

  • Lorenz Frey folgt dem turbulenten Leben der Romanfigur Paul Bütikofer seit 2015. Foto: zvg

1/1

Der Meilemer Staatswissenschafter und Partner einer Beratungsfirma für die öffentliche Hand Lorenz Frey – man kennt ihn auch als Ehemann der Meilemer Finanzvorsteherin Beatrix Frey-Eigenmann – schreibt seit 2013 über den Egoisten Paul Bütikofer. Nun erscheint der dritte und letzte Band der Bütikofer-Trilogie; er wird mit einem Anlass im Gemeindehaus gefeiert.

Vom Banker zum Sozialfall zum Berater

Im ersten Buch beschreibt Frey, wie Bütikofer seinen lukrativen Job bei einer Bank verliert, seiner Familie gegenüber aber vortäuscht, dass alles seinen gewohnten Gang geht. Er gründet indessen selber eine Vermögensverwaltungsfirma, die auch überaus erfolgreich wird. Da sie aber nach dem Schneeballsystem aufgebaut ist, kann der Erfolg nicht ewig dauern – das Buch endet mit der Frage, ob Bütikofer beim inszenierten Autounfall stirbt.

In Teil zwei (2015) wird klar, dass Bütikofer überlebt hat. Jedoch kämpft er mit Erinnerungslücken und wird zum Sozialfall. Doch auch aus dieser Lage befreit er sich mit viel Einfallsreichtum, indem er sich als Berater neu erfindet: Er streicht als Firmeninhaber Schmiergelder ein, denn seine Devise lautet «Auftragsvergaben sind nicht dazu da, dass man sie verschenkt.» Nun treten auch Neider auf den Plan, und sie wissen, wie sie Bütikofer das Leben zur Hölle machen.

Die Dämonen der Vergangenheit

Nun ist also der dritte Roman über Paul Bütikofer druckfrisch verfügbar. Nach niederschmetternden Erfahrungen steht dieser dank fingierten Doktortiteln endlich wieder dort, wo er seiner Ansicht nach auch hingehört: An der Spitze der Gesellschaft. Doch plötzlich holt ihn ein Teil seines vergangenen Lebens ein, und es stellt sich die Frage, ob die Dämonen der Vergangenheit seine Gegenwart zerstören. 

Irgendwie spürt der besitzorientierte Lebemann, dass auch andere Seiten in ihm schlummern. Will er, altersbedingt, gar ein besserer Mensch werden? Er ist unsicher, ob er seinem Leben eine neue Richtung geben kann. In dieser Situation steht plötzlich ein Teil seiner Vergangenheit vor seiner Tür.

Auch im Dreierpack erhältlich

Lorenz Frey folgt mit viel Ironie, Humor und Scharfsinn dem turbulenten Lebenswandel der Romanfigur Paul Bütikofer und dessen Wettkampf um Geld und Wohlstand. «Am Ende der Lüge bleibt Schwindel» lautet der Titel des neuen Werks, und damit ist auch angetönt, dass es wohl die letzte Geschichte mit dieser schillernden Figur sein wird. Alle drei Bücher sind als «Lügenpaket» im Dreierpack erhältlich (Lorenz Frei: «Bilanz der Lüge», Edition Leu, 68 Franken).

Lorenz Frey: «Am Ende der Lüge bleibt Schwindel», Edition Leu, 28 Franken. Buchvernissage am Sonntag, 10. Juni, 16.00 Uhr im Gemeindehaus Meilen. Anschliessend Apéro.

xeiro ag