Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Mit Kräutern veredelt

Ein neues Buch widmet sich ganz dem Kochen mit Kräutern und Blüten. Autorin Lily Diamond erzählt liebevoll und detailliert, wie man seiner Küche mit aromatischen Pflanzen das gewisse Etwas verleiht.

  • Das Fladenbrot mit Radicchio, Nektarine und Burrata schmeckt besonders gut, wenn es mit Trüffelöl verfeinert wird. Foto: Lily Diamond

1/1

Sogar Grundzutaten wie Öl, Honig, Zucker und Salz können mit Kräutern und Blüten aromatisiert werden, erklärt Lily Diamond, die auf Hawaii aufgewachsen ist und heute in Kalifornien lebt. Die fein aromatisierten Produkte eignen sich nicht nur zur Verwendung in Rezepten, sondern sogar – beispielsweise – als Zusatz im selbst gemachten Meersalzspray für die Haare. Auch für Körperflegeprodukte gibt es in der Rezeptsammlung «Minze Salbei Rose» (AT Verlag) einige Anleitungen.

Unser Rezept der Woche, ein Fladenbrot mit sommerlichen Zutaten, wird mit frischen Thymianblättchen verfeinert. Thymian wird eine belebende Wirkung nachgesagt. Er passt sowohl zu salzigen (Käse, Hülsenfrüchte) wie auch zu süssen (Steinobst, Honig, Feigen, Zitrusfrüchte, Brombeeren) Esswaren. 

Bei der Burrata handelt es sich um eine Art luxuriöser Mozzarella. Der butterweiche Frischkäse aus Apulien verbirgt in seinem Innern eine cremige Füllung aus Mozzarella und Rahm. Burrata ist in der Schweiz noch nicht so verbreitet, wie der gewöhnliche Mozzarella, ist aber im Supermarkt erhältlich.

Fladenbrot mit Nektarine und Burrata

Zutaten für 1 grosse Pizza

Für den Belag

1 mittelgrosser Radicchio, in feine Streifen geschnitten

1 El Olivenöl

1 EL Balsamicoessig

1 El Honig

¼ TL Meersalz

1 grosse Schalotte, in feine Ringe geschnitten

2 TL Olivenöl

2 mittelgrosse gelbe Nektarinen, in ½ cm dicke Scheiben geschnitten

1 EL frische Thymianblättchen

Balsamicoessig zum Beträufeln

250 g Burrata, zerzupft

Trüffelöl nach Belieben

Für den Teigboden

500 g Pizzateig

Maisgriess für das Blech

Olivenöl zum Beträufeln

Zubereitung Belag

Eine grosse Handvoll Radicchiostreifen zum Garnieren beiseitelegen. Den restlichen Radicchio mit Öl, Essig, Honig und Salz in einen Topf geben. Auf mittlerer Stufe 5-7 Minuten unter gelegentlichem Rühren schmoren, bis der Radicchio karamellig dunkelbraun und weich ist. In einer zweiten Pfanne bei mittlerer Temperatur die Schalottenringe mit einer Prise Salz in Öl anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.

Teigboden

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Maisgriess bestreuen. Den Teig zwischen den Händen flach drücken und in die gewünschte Form dehnen und ziehen. Der Teigboden darf am Rand etwas dicker sein, sollte aber insgesamt recht dünn sein, da er noch aufgeht. Den Teig mit reichlich Öl beträufeln und mit wenig Salz bestreuen.

Fertigstellung

Den geschmorten Radicchio auf dem Teigboden verteilen, die Schalotte darübergeben und mit den Nektarinen belegen. Mit Thymianblättchen bestreuen, mit Balsamico beträufeln und etwas Salz darüberstreuen. Im Ofen 10 Minuten backen, dann die Burrata darauf verteilen und nochmals 3-5 Minuten in den Ofen schieben, bis die Pizza schön gebräunt und der Käse geschmolzen ist. 

Die Pizza mit den beiseitegelegten Radicchiostreifen belegen und mit etwas Essig sowie nach Belieben Trüffelöl beträufeln. Sofort servieren.

xeiro ag