Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Meilen schreibt Sportgeschichte

Starkes Finale von «Meilen bewegt»: Mit dem «Power-Tag» als krönendem Abschluss platzierte sich der Bezirkshauptort in der Kategorie C der grössten Gemeinden (mit über 6000 Einwohnern) auf dem erstaunlichen siebten Schlussrang. Das Spitzenergebnis sorgt für Visionen.

  • Flieg, Ball, fliiieg! (UBS Kids Cup). Fotos: Lothar Müller

  • Die VIPs, darunter Gemeindepräsident Christoph Hiller (3.v.r.) und alt Gemeindepräsident Hans Isler (4.v.r.).

  • Eine professionelle Zeitmessung gehört dazu.

  • «Meile von Meilen»: Die Finisher.

  • Mit viel Anlauf: Weitsprung beim Kids Cup.

  • Schnellste Meilemerinnen auf der Spur.

1/1

Und nochmals sammelten Hunderte Bewegungsminuten. Am letzten Tag von «Meilen bewegt», dem Power-Tag, wurde zahlreich gewandert, geschwommen, getanzt. Und auf der Sportanlage gesprintet, gesprungen, geworfen, gerannt. Viele Teilnehmer erlebten dabei Emotionen der verschiedensten Art – egal, ob es ums Dabeisein ging, um Ränge, Zeiten oder Weiten. Zu einem Glanzresultat führten diese Aktivitäten im schweizweiten Coop Gemeindeduell: Auf 553‘333 Bewegungsminuten brachten es die Meilemer mit ihren Aktivitäten während eines Monats.

Angesteuert worden waren 250‘000 Minuten. Nun gelang es, diese an sich ambitiöse Vorgabe um mehr als das Doppelte zu übertreffen. Wie stark dieses Ergebnis ist, zeigt sich in der Rangliste des Coop Gemeindeduells: Meilen belegt Platz 7 in der Kategorie C der Gemeinden mit über 6000 Einwohnern sowie Rang 9 overall – und das unter 168 Gemeinden. «Das ist ein Spitzenresultat», bringt es Gemeindeschreiber Didier Mayenzet auf den Punkt, «ein Spitzenresultat insbesondere weil wir zum ersten Mal dabei waren.» Die Vision, es bleibe nicht bei diesem einen Mal, verriet er ebenso. 

Starker Schlussspurt

Die Dynamik, welche sich in Meilen entwickelt hat, nehmen die Organisatoren mit Genugtuung zur Kenntnis. Georg Spörri als Projektverantwortlicher bilanziert: «Obwohl wir erstmals mitmachten, machten wir offensichtlich vieles richtig.» Dies bestätigt Beat Birkenmeier, der die Meilemer Bewegungsminuten koordinierte. Er sagt: «Wir sind überwältigt.» Als besonders erfreulich und speziell streicht er heraus, wie viele individuell durch einzelne Personen, Familien und Firmen ausserhalb des offiziellen Bewegungsangebotes gesammelte Bewegungsminuten herausschauten.

Die «Meile von Meilen» erlebt ein Comeback

Der Schlusstag widerspiegelte die Worte dieser Exponenten treffend. Ein Beispiel hierfür: Der ebenfalls jubilierende LC Meilen (40 Jahre seit der Gründung) organisierte die etablierten Nachwuchs-Wettkämpfe UBS Kids Cup und «De schnällschti Meilemer». Und er liess die legendäre «Meile von Meilen» wieder aufleben. Das Rennen über die 1609,34 m richtete sich Ende der 1970-er- und Anfang der 1980-er-Jahre an die klubeigenen Läuferinnen und Läufer, an Topcracks und Hobbyathleten und erfreute sich einer grossen Ausstrahlung. Bei der Neuaufgleisung liefen etliche ganz junge Klubmitglieder die gut vier Bahnrunden ebenso wie altgediente und ehemalige. 

Wunderbare Anlässe mit Nachhall

Passend und von Begeisterung getragen waren die Worte beim in den Power-Tag integrierten Jubiläumsapéro von «150 Jahre Turnen und Sport in Meilen». TSVM-Präsident Jürg Dolder sprach auf der Sportanlage Allmend von «wunderbaren Anlässen» und strich  «Meilen bewegt» als «grössten und nachhaltigsten» heraus – neben der Jubiläumsausstellung im Ortsmuseum, der nächsten Nummer des Heimatbuches sowie der Präsenz an der Meilexpo.18. 

Gemeindepräsident Christoph Hiller blickte zurück und fasste die Periode der anderthalb Jahrhunderte anhand von Ereignissen und Episoden zusammen. Und ein Votum für den aktuellen Gesundheits- wie den Leistungssport hielt LC-Meilen-Präsident Thomas Türler. Bilanzierend lässt sich sagen: «Meilen bewegt» hat viel bewegt.

xeiro ag