Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Im 2018 geht’s an den See in die Ferien

Ab Sommer 2018 wird im Alterszentrum Platten während mindestens zweieinhalb Jahren gebaut. Wie diese lange Bauzeit für Bewohner und Betrieb gemeistert werden soll, erklärten die Verantwortlichen am letzten Samstag an einem Infomorgen.

  • Mit Ausnahme des «Berghauses» (oben im Bild) wird das ganze Alterszentrum Platten neu gebaut. Die Alterswohnungen im Süden sind nicht betroffen. Foto: zvg

1/1

Die Stiftung Alters- und Pflegeheim Meilen lässt die drei über 50 Jahre alten Gebäude Weiherhaus, Tobelhaus und Seehaus abbrechen und erstellt an deren Stelle einen Neubau, das «Neue Weiherhaus». Die Bauzeit für das Grossprojekt dauert vom Juli 2018 bis in die Wintermonate 2021. Während dieser Zeit werden zwei Pflegestationen mit rund 60 Bewohnerinnen und Bewohnern nach Küsnacht in das «Alterszentrum Platten am See» umziehen – also quasi Ferien am See machen. Das bestehende Berghaus mit zwei Pflegeabteilungen bleibt während der ganzen Bauzeit in Meilen in Betrieb. 

Dieselben Mitarbeitenden wie gewohnt

«Wir sind bestrebt, an beiden Standorten weiterhin hochstehende Pflege-, Betreuungs- und Hotellerieleistungen anzubieten», versicherte Direktorin Gisela Kessler-Berther bei der Präsentation im Plattensaal am Samstag. Sie erklärte den rund 90 Anwesenden – vor allem Angehörige, zukünftige Bewohner und weitere Interessierte – mit einer Präsentation, wie die Herausforderungen gemeistert werden sollen. Wichtig dabei: «Wir leben und arbeiten auch in den kommenden turbulenteren Zeiten miteinander und füreinander, sind gemeinsam unterwegs», so Gisela Kessler-Berther. Auf der Platten arbeiten 124 Personen.

Zurzeit bietet das Alterszentrum zwei Pflegeabteilungen, eine Abteilung für leichte Pflege (Altersheim) sowie eine Wohngruppe (Demenzgruppe), total also 108 Plätze, die auch während der Bauphase bestehen werden: 60 Plätze im Alterszentrum am See in Küsnacht, 48 Plätze im Berghaus in Meilen. Nicht tangiert sind die Alterswohnungen auf der Platten und in Dollikon. Das gesamte Angebot an Pflege und Betreuung bleibt bestehen, es sind auch dieselben Mitarbeitenden zuständig wie bisher.  

Umzug Mitte Juli 2018

Wie Marianne Meier, Leiterin Hauswirtschaft, erklärte, helfen beim Umzug von Meilen nach Küsnacht und wieder zurück der Zivilschutz sowie eine Zügelfirma mit, natürlich sind auch helfende Hände der Angehörigen willkommen. Fotos der Zimmereinrichtung in Meilen helfen mit, um in Küsnacht rasch alles wieder an den gewohnten Ort zu platzieren. Provisorische Umzugsdaten sind der 10., 11. und 12. Juli 2018; bereits im Frühling ist eine Besichtigung der öffentlichen Räume in Küsnacht geplant. «Der Ablauf der Züglete wird gut vorbereitet, es soll alles kompakt über die Bühne gehen, damit wir nicht lange ‚aus Kisten leben’ müssen», sagte Marianne Meier. 

Während der Bauzeit wird vieles an beiden Standorten angeboten: Veranstaltungen, Aktivierungen, Empfang, Cafeteria, Wäscherei, Coiffeur, Podologie. Die Küche ist in Küsnacht domiziliert, mit einem «Satelliten» in Meilen, so dass das Verpflegungsangebot für alle Bewohnerinnen und Bewohner unverändert bleibt.

Auch die Taxen für Pflege und Betreuung bleiben während der Bauzeit dieselben wie heute. Die Hotellerietaxen sind – je nach Grösse und Ausstattung der Zimmer – ebenfalls vergleichbar mit heute. 

Der Plattenbus fährt nach Küsnacht

Ein Anliegen war es Direktorin Gisela Kessler-Berther, den Fahrplan des Plattenbusses ab Bauphase vorzustellen. Der Bus hat allein letztes Jahr 15'000 Personen befördert. Er verkehrt ab Juli 2018 Montag bis Freitag fünfmal ab Bahnhof Meilen nach Küsnacht und zurück, am Samstag viermal. Dazwischen gibt es Fahrten ab Bahnhof Meilen via Alterswohnungen Platten (also mit zusätzlichem Halt) zum Alterszentrum Platten und zurück zum Bahnhof. «Das heisst, der Bus fährt weiter und häufig – ein Top-Angebot!», wie Josef Helbling, Leiter Administration und Finanzen, meinte.

Einen Termin konnten sich alle Anwesenden bereits jetzt in die Agenda schreiben: Am 27. Mai 2018 findet das grosse Abschiedsfest auf der «Platten» statt – dann heisst es «Adieu Tobelhaus mit deinen Zimmern ohne Nasszellen, adieu Weiherhaus und adieu Seehaus!» Das neue Weiherhaus wird voraussichtlich ab Anfang 2022 mit grosszügigen Nasszellen und mit Balkonen samt Blicken auf den See aufwarten und zwanzig zusätzliche Bewohner beherbergen. 

xeiro ag