Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Benefizkonzert mit Standing Ovations

Am vergangenen Sonntagnachmittag fand sich ein gut gelauntes Publikum in der reformierten Kirche Meilen ein, um dem Benefizkonzert des Soroptimist Clubs Zürichsee zu lauschen.

  • Die grossen und kleinen Musikerinnen und Musiker verzauberten das Publikum. Foto: Oliver Dähler

1/1

Karin Meyer, Präsidentin des Soroptimist Clubs Zürichsee, begrüsste die Gäste und erläuterte das Ziel des Anlasses: Unter dem Motto «Gemeinsam gegen Illetrismus» sammelte der Soroptimist Club Zürichsee für den Verband «Lesen und Schreiben», um finanziell benachteiligten Menschen, im speziellen Frauen, die Teilnahme an Kursen zu ermöglichen. 

Mit dem Titel «Next Generation in Concert» traten drei junge Talente aus der Region auf, die alle am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb den 1. Preis gewonnen hatten, um ihr Können in den Dienst einer guten Sache zu stellen. Begleitet und abgerundet wurde das Konzert von hochkarätigen erwachsenen Musikern, unter anderem von Annette Bartholdy, gefragte Bratschistin und Leiterin der Konzertreihe «Vier Jahreszeiten», und Klaidi Sahatci, erster Konzertmeister des Tonhalle Orchesters Zürich und wohnhaft in Meilen.

Zu Beginn spielte Nicolas Sege, gerade sieben Jahre alt, das Klavierkonzert op. 44 von Isaak Berkovich. Er meisterte das anspruchsvolle Werk mit Bravour und genoss sichtlich die lyrischen Passagen, die das Werk neben mitreissenden Rhythmen bot. Er erntete zu Recht Grossapplaus. Danach spielte Jasmine Sege auf der Harfe das Solostück «The Minstrel’s Adieu to his native Land» von John Thomas. Ausdruckstark und höchst virtuos erfüllte sie den Kirchenraum mit dem wunderbaren Klang ihrer Harfe. Das Publikum war begeistert von ihrer Musikalität. Nun spielte Alexander Sahatci das Klavierkonzert in D-Dur von Joseph Haydn. Das bekannte Werk kam in jugendlicher Frische daher, und der langsame Mittelsatz gelang mit erstaunlicher musikalischer Reife. Im Rondo überzeugte der junge Solist mit pianistischem Zugriff und technischer Überlegenheit. Das Publikum dankte auch ihm mit Grossapplaus für seine grosse Leistung.

Das nun von Jasmine Sege auf der Harfe gespielte Solowerk «Chanson dans la nuit» von Carlos Salzedo verlieh dem Programm einen weiteren Höhepunkt: So stimmungsvoll und sphärisch, gleichzeitig voller Überraschungen und feiner Nuancen wirkte das Stück wie eine Meditation.

Zum Schluss spielten die erwachsenen Profi-Musiker Klaidi Sahatci, Violine, Annette Bartholdy, Viola, und Orfeo Mandozzi, Cello, zusammen mit Tamara Kondzadze, Klavier, das Klavierquartett in C-Dur von Ludwig van Beethoven. Bestens aufeinander abgestimmt und mit Sinn für perfekte Phrasierung spielten die Musiker, dass es eine Freude war! 

Im ersten Satz hatten alle vier Instrumente Gelegenheit, kammermusikalisch zu brillieren. Der zweite Satz liess die einzelnen Instrumente wunderbare Kantilenen zum Ausdruck bringen. Im Schlusssatz machte sich grosse Spielfreude breit, die sich alsbald aufs Publikum übertrug und in einem Riesenapplaus mit Standing Ovations für alle Beteiligten mündete. 

Bei einem feinen Apéro im Foyer wurde das Publikum anschliessend auf kulinarische Weise verwöhnt, bevor man sich glücklich auf den Heimweg machte. Ein schöner Anlass!

xeiro ag