Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Aus simpel wird mehr

Die australische Foodstylistin und Köchin Donna Hay macht in ihrem neuen Kochbuch aus bewährten Klassikern überraschende variierte Gerichte.

  • Zart geschmorte Rinderbrust wird mit Pappardelle, Pecorino und Pfeffer kombiniert. Foto: William Meppen

1/1

Geschmorte Rinderbrust – das ist ein Küchen-Standardmenu. Das natürlich perfekt zubereitet werden sollte, um zu gelingen. Wie’s geht, erklärt Donna Hay in «Von einfach zu brillant» (AT Verlag) Schritt für Schritt. Aber damit ist noch nicht genug. Im Anschluss daran verrät sie clevere und überraschende Weiterentwicklungen der Basics. 

So werden aus der geschmorten Rinderbrust – unserem Rezept der Woche – beispielsweise Pappardelle mit Pecorino und Rindfleisch: Man gart Pappardelle (breite Bandnudeln) in gesalzenem Wasser bissfest, giesst das Wasser ab und gibt es zurück in den Topf. Das ge-
schmorte Rindfleisch (siehe Rezept unten) unterheben, auf Teller verteilen. Mit 50 g geriebenem Pecorino und Peffer bestreuen. 

Das Fleisch kann 2-3 Tage im Voraus zubereitet werden. Es lässt sich auch gut einfrieren, dann vor dem Verwenden auftauen und durch erhitzen.

Langsam geschmorte Rinderbrust

Zutaten für 4-6 Personen

2 EL Olivenöl extra vergine

1,5 kg Rinderbrust pariert (ohne Sehnen und Fett), in 4 Stücke zerteilt

1 Zwiebel, fein gehackt

3 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben

2,5 dl Rotwein

5 dl Rindsbouillon

5 dl Wasser

7,5 dl passierte Tomaten

6 Lorbeerblätter

Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Hälfte des Öls in einem dickwandigen Bräter bei mittlerer Temperatur erhitzen. Darin das Fleisch 4-5 Minuten von allen Seiten anbräunen. Herausnehmen und beiseitestellen.

Im restlichen Öl Zwiebel und Knoblauch im Bräter unter Rühren 4-5 Minuten weich schmoren.

Den Wein zugiessen und 3-4 Minuten auf die Hälfte einkochen. Dann Bouillon und Wasser, Tomaten, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer einrühren. Das Fleisch mit dem ausgetretenen Saft zurück in den Bräter geben und zum Köcheln bringen.

Den Bräter mit einem dicht sitzenden Deckel verschliessen und im vorgeheizten Ofen 3 Stunden oder so lange schmoren, bis das Fleisch sehr mürbe ist, nach der halben Garzeit das Fleisch wenden. 

Das Fleisch herausnehmen, auf ein Brett legen und mit zwei Gabeln zerzupfen. Die Lorbeerblätter entfernen. Das Fleisch zurück in die Sauce geben und umrühren.

xeiro ag