Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Acht schönste Ouvertüren

Man kommt vom Alltag in eine andere Welt. Ein abgedunkelter Saal, Sänger, die oft in einer fremden Sprache ein womöglich tragisches Geschehen beschreiben und erleben…

  • Mit Wetterglück findet die Serenade am Freitag im Mariafeld statt. Foto: zvg

1/1

Seit früher Zeit wussten die Komponisten, dass sie ihrem Publikum einen derart brüsken Übergang nicht zumuten konnten, und setzten eine Ouvertüre an den Anfang ihrer Opern oder Operetten. Zum Eingewöhnen. Viele Ouvertüren setzten sich auch als selbständige Werke für den Konzertgebrauch durch und machten die beliebtesten Melodien («Ohrwürmer») populär. 

Nicht weniger als acht von ihnen bilden das Serenaden-Programm des Sinfonie Orchesters Meilen. Den Anfang – sozusagen die Ouvertüre zu den Ouvertüren – macht der «Barbier von Sevilla» von Rossini. Es folgen «Norma» von Bellini, «Nabucco» und «Traviata» von Verdi, «Banditenstreiche» von Suppé, «Don Pasquale» von Donizetti, «Der Zigeunerbaron» von Strauss und «Orpheus in der Unterwelt» von Offenbach. 

Das Patronat dieser Serenade hat wiederum der Quartierverein Feldmeilen. Ob im Freien oder unter Dach – das Orchester unter seinem Dirigenten Kemal Akçag wird alles daran setzen, das Publikum wie immer bestens zu unterhalten.

Serenade SOM, Freitag, 15. Juni, 20.00 Uhr im Mariafeld, General-Wille-Str. 165, Feldmeilen (bei schlechtem Wetter in der ref. Kirche Meilen).

Samstag, 16. Juni, 20.30 Uhr im Park des Hauses Wäckerling, Tramstr. 55, Uetikon am See (bei schlechtem Wetter im Riedstegsaal Uetikon am See).

xeiro ag