Get Adobe Flash player

AZ Meilen · Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
Erscheint jeden Freitag · Bahnhofstrasse 28, 8706 Meilen, Telefon 044 923 88 33 · info juhui.antispam@protection.nospam meileneranzeiger.ch

Berührendes Mutmacher-Musical

Fulminantes Finale: Die Crew von «You're the Light» beim Schlussakkord.

Erfolgreiche Premiere von «You’re the Light»

 

Am Samstag hatte das neue Cover-Musical von Benjamin Stückelberger in der reformierten Kirche Meilen Premiere. Es war ein farbig-lustvoller Abend, der dazu aufrief, die eigenen Fähigkeiten und Talente nicht zu verstecken.
«You’re the Light», so lautet der Titel des Musicals des ehemaligen Meilemer Pfarrers Benjamin Stückelberger und seiner 2015 gegründeten Produktionsfirma BeSt Productions, das er um knapp zwanzig bekannte Popsongs herum schrieb.
Die mutmachende Ansage «du bist das Licht» bringt die Kernaussage des Musicals auch auf den Punkt: «Es geht darum, das, was in einem angelegt ist, nicht zu verstecken, sich selber etwas zuzutrauen», erklärt der Autor. Die Story entwickelt sich um den arbeitslosen Lichttechniker Rolf, der gerne in der Bar des ehemaligen Pfarrers Dave sein Bierchen trinkt und dabei über die Ungerechtigkeit der Welt lamentiert. Bis überraschend die gute Fee Andrea in der Bar auftaucht und den beiden Männern dabei hilft, ihre Fähigkeiten leuchten zu lassen und den eigenen Weg zu finden – nicht zuletzt auch in Liebesdingen.

Musicalidee von Katy Perry

Auf die Idee für das Musical kam Benjamin Stückelberger durch den Song «Firework» von Katy Perry mit der Zeile «you just gotta ignite the light and let it shine» («du musst nur das Licht entzünden und es strahlen lassen»): «Das ist es, was Jesus meint, wenn er sagt ‚Ihr seid das Licht der Welt’.» Auch wenn Benjamin Stückelberger nicht mehr am Sonntagmorgen predigt, ist es ihm nach wie vor wichtig, Menschen zu erreichen, zu berühren und ihnen eine christliche Botschaft mit auf den Weg zu geben, Menschen, die vielleicht den Weg in den Gottesdienst scheuen, für ein Musical mit genialen Popsongs aus den letzten vierzig Jahren jedoch empfänglich sind.
Dabei liegt es dem ehemaligen Pfarrer am Herzen, seine Botschaft auf eine «nicht-pastorale» Weise unters Volk zu bringen, Humor und auch eine gewisse Selbstironie in die Geschichte einfliessen zu lassen.

Das Laien-Ensemble arbeitete mit Profis

Das rund 200-köpfige Premierenpublikum liess sich denn auch gerne mitnehmen auf die Reise in eine lichtvollere Welt, schmunzelte über den etwas naiven Licht-Profi Rolf (Simon de Roche, hauptberuflich Koch und Arbeitsagoge im Studium), litt mit dem gmögigen Pfarrer Dave in Liebeswirren (Markus Weidmann, hauptberuflich Coach und Körpertherapeut) und freute sich über die bodenständige, herzliche Andrea (die Meilemer Studentin Anna Schnorf).Das 15-köpfige Ensemble im Alter von 20 bis 55 Jahren sang und tanzte sich mit Herzblut und Freude durch den Abend.
Die Darstellerinnen und Darsteller, die mit professioneller Begleitung durch einen Regisseur, einen Vocal Coach und eine Choreografin monatelang Songs und Schrittfolgen geübt hatten, erlebten grosse Momente auf der Bühne als Teil eines tragkräftigen Ensembles, unterstützt von vier Live-Profimusikern. Sie alle hatten sich vor einem Jahr zu einem der Castings gemeldet und wiesen bereits damals eine gewisse Erfahrung als Sänger und Tänzer auf, teils sogar auf Profiniveau, so etwa Meret Amstrup, welche Sophie, Daves neue Partnerin, spielt.
Denn Benjamin Stückelberger will nicht nur den Zuschauern einen Abend schenken, der Emotionen weckt und sie die Zeit vergessen lässt, sondern auch den Darstellern eine neue Erfahrung mit auf den Weg geben: «Dass sie erleben können, wie sie – nicht als Einzelne, aber gemeinsam mit allen anderen – eine ‚grosse Kiste’ stemmen können.»

Als nächstes kommt ein Weihnachts-Musical

Die nächste «Kiste» ist übrigens bereits in Planung. «This is Christmas» wird das Cover-Weihnachtsmusical 2017 von Benjamin Stückelberger heissen. Die Castings beginnen im Juni nächsten Jahres; Interessenten können sich schon jetzt anmelden, um weitere Infos zu erhalten (best@bestproductions.ch).
«You’re the Light» wird noch zweimal aufgeführt, und zwar in Winterthur, Hotel Banana City, Nähe Bahnhof morgen Samstag, 1. Oktober um 19.30 Uhr und am Sonntag, 2. Oktober um 17.00 Uhr. Vorverkauf: www.starticket.ch oder Abendkasse.


Aus dem aktuellen Inhalt

  • Besuch bei Kühen, Bienen und Bauern
    In Zusammenarbeit mit externen Fachreferenten organisiert die Landschaftskommission am 1. Oktober den jährlichen Landschaftsumgang in Meilen. Dieser führt zu verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben, um mehr über die Produkte der lokalen Landwirtschaft zu erfahren.
  • «Handle with Care»
    Die Ausstellung «Handle with Care» bringt fünf Künstler unterschiedlichster Herkunft und verschiedene Kunstrichtungen im Ortsmuseum zusammen. Am kommenden Donnerstag ist Vernissage.
  • Herbstzeit ist Suuserchilbizeit
    Das Wochenende vom 8. und 9. Oktober steht in Obermeilen ganz im Zeichen des weissen Suusers in den Gärstufen Manne-, Wyber- und Goofesuuser.
    Die gute Basis für diesen raren Genuss bieten die Alte-Sonnen-Küche mit währschaften Gerichten sowie Griesers feine Fischchnusperli, Würste von Cortali und die unvergleichlichen Süssigkeiten der Geschwister Vontobel.
  • Bühnenspektakel zwischen Realität und Illusion
    Es ist ein farbiges, multimediales Spektakel aus Videoanimation, Bewegungskunst, Comedy, Artistik, Poesie und Musik: «Coloro» kommt am Freitag, 21. Oktober auf die Bühne des «Löwen».
  • Lions und Pfadis spannten zusammen
    Um Spenden für den Kauf das Pfadiheims Buech zu sammeln, haben sich vergangenes Wochenende der Lions Club Herrliberg und die Pfadi Meilen-Herrliberg zusammengetan und an der Viehschau in Wetzwil einen Stand aufgestellt.
  • Hatte Johann Sebastian Bach Humor?
    Eine musikalische Spurensuche mit Cécile Grüebler (Violoncello), Graziella Rossi und Helmut Vogel (Sprecher). Sonntagsmatinée, 2. Oktober, 11 Uhr in der Kulturschiene Feldmeilen.