AZ Meilen · Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen
Erscheint jeden Freitag · Bahnhofstrasse 28, 8706 Meilen, Telefon 044 923 88 33 · info juhui.antispam@protection.nospam meileneranzeiger.ch

Weltstar an der Meilener 1.-August-Feier

Diana Damrau wohnt seit zwei Jahren in Meilen: «Hier ist der ideale Ausgangspunkt für Auftritte in Europa.»

Opernsängerin Diana Damrau hält die Festansprache

 

Dass in Meilen am Nationalfeiertag jeweils bekannte und interessante Redner in der Seeanlage auftreten, ist bekannt. Dieses Jahr ist es dem Gemeindepräsidenten gelungen, einen veritablen Weltstar einzuladen.Bundesrat Ueli Maurer, Wirtschaftsprofessor Dr. Reiner Eichenberger, Armeechef André Blattmann – sie alle kamen in den vergangenen Jahren nach Meilen, um am 1. August im Festzelt in der Seeanlage ihre Gedanken zum Geburtstag der Schweiz darzulegen.


Umjubeltes Debüt an der Zürcher Oper

Dieses Jahr darf Gemeindepräsident Christoph Hiller nun nicht weniger als einen Weltstar auf die Bühne bitten: Diana Damrau ist eine Sopranistin mit rund 20-jähriger Bühnenkarriere, die regelmässig in den Opern-Metropolen London (Covent Garden), Paris (Opéra National), Wien (Staatsoper), München (Bayerische Staatsoper), Mailand (Scala) und an den Salzburger Festspielen auftritt und zudem jährlich mehrfach an der Metropolitan Opera in New York zu Gast ist. 2014 hat sie zudem bei den Internationalen Opern Awards die Auszeichnung «Beste Sängerin» gewonnen, was in der Opernwelt so viel gilt wie ein «Oscar» im Filmbusiness. Kurz – die 43-jährige deutsche Sopranistin sang und singt bedeutendste Rollen auf der ganzen Welt und hat Fans auf dem ganzen Globus.Dass sie nun in Meilen die Rede zum Nationalfeiertag halten wird, hat – wie zu vermuten – auch mit dem Opernhaus Zürich zu tun. Vor drei Jahren legte sie dort als Liedsängerin ein umjubeltes Hausdebüt hin. Hier habe sie die Chance erhalten, in Zukunft für sie wichtige neue Partien einzustudieren und zu debütieren, sagt Diana Damrau, und so hat sie nun seit Mitte 2012 nach vier Jahren in Genf in Meilen ihren Hauptwohnsitz gefunden. Ihr Mann, der französische Bassbariton Nicolas Testé, lebt zwar zurzeit noch mit den beiden Söhnen im Alter von zwei und vier Jahren in Frankreich. «Wir konnten immerhin im Laufe der Zeit unsere Engagements so aufeinander abstimmen, dass wir nun meistens gemeinsam unterwegs sind», sagt sie, und verrät: «Mit dem Opernhaus Zürich planen wir, uns hier ein berufliches und schulisches Zentrum für unsere Familie aufzubauen.» Meilen sei ein idealer zentraler Ausgangspunkt für Auftritte in Europa, die Taufpatin von Sohn Alexander lebt hier, und als gebürtige Bayerisch-Schwäbin und Naturliebhaberin aus dem Alpenvorland gefalle es ihr in der wunderbaren Landschaft am Zürichsee sowieso, sagt Diana Damrau, und fügt bei: «Dank DRS3, mit dem ich aufgewachsen bin, verstehe ich sogar Schweizerdeutsch.»

 

Doppelte Premiere in Meilen

Für sie wird der kommende 1. August übrigens eine doppelte Premiere sein: Sie ist erstmals Rednerin an einem Nationalfeiertag und besucht auch zum ersten Mal eine Schweizer 1.-August-Feier, «umso mehr freute mich die Anfrage». Ihre Rede sei bereits am Wachsen, sagt Diana Damrau, und im Kopf so gut wie fertig – sie müsse nur noch zu Papier gebracht werden. Singen wird sie auf der Bühne allerdings nur die Landeshymne, und auch das nur gemeinsam mit den Meilemerinnen und Meilemern: «Ein Gesangssolo war nie ein Thema», sagt dazu Gemeindepräsident Christoph Hiller, der die berühmte Sängerin bereits vor einem Jahr «engagiert» hat, «ich glaube auch nicht, dass das passt. Es geht ja nicht um Unterhaltung, sondern um den Nationalfeiertag.» Wie international gefragt die diesjährige Rednerin ist, zeigt auch ihre Agenda: Kurz vor ihrem Auftritt in Meilen wird Diana Damrau im Festspielhaus Baden Baden die Konstanze in der «Entführung aus dem Serail» singen, und nach Meilen geht es gleich weiter zu den Salzburger Festspielen.


Festprogramm mit Höhenfeuer und See-Feuerwerk

Diana Damrau spricht am Freitag, 1. August um 11.00 Uhr im Festzelt am See. Während des Nachmittags steht das Gumpi-Zelt für die Kinder bereit. Abends steigt das traditionelle 1.-August-Fest mit Festwirtschaft, geführt vom Handballclub TSV Meilen. Von 19 Uhr bis Mitternacht sorgt das Trio «Destiny» für vielseitige Unterhaltung mit Jazz, Rock, Funk, Volksmusik, Swing, Soul und Latin bis hin zu Top-40-Hits. Um 22 Uhr wird bei der Familie Schmid im Bereich Schwabachstrasse/Wetzwilerweg (oberhalb Luft) das Höhenfeuer entfacht. Einen weiteren Höhepunkt des Fest bildet das Feuerwerk, gezündet um 22.30 Uhr auf dem See.


Aus dem aktuellen Inhalt

  • Mit Bowls, Curbs und Rails
    Seit dem 11. Juli ist er offiziell grenzenlos befahrbar: Meilens Skatepark auf der Allmend wurde kurz vor den Sommerferien eröffnet.
  • Niccolò Paganini auf der Spur
    Mit Violinistin Noëlle Grüebler: Die Kulturschiene widmet sich am 10. August dem als «Teufelsgeiger» bekannt gewordenen Niccolò Paganini.
  • Führungswechsel im Meilenerhaus
    Nach 36 Jahren als Hauseltern und Geschäftsführer des Meilenerhaus in Obersaxen/Miraniga wagten Ursula und Gaudenz Alig den Schritt in den wohlverdienten Ruhestand.
  • Neuer Mieter für das Bergschulhaus
    Der Verein Bergwacht Meilen mietet ab August 2014 das ehemalige Schulhaus Bergmeilen während drei Jahren.
  • Meilemer nimmt an der «Tortour» teil
    Der in England geborene Simon Hankey lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie in Meilen. Ab dem 14. August unterzieht er sich einer ganz besonderen «Tortour».